Sie sind hier: Startseite > Politik, Rathaus & Service > Aktuelles > Wirtschaft
pfeil2

Corona: Restaurants und Frisöre ab Sonntag geschlossen

Die Coronapandemie macht es notwendig, weitere Bestimmungen zum Schutz von Bürgerinnen und Bürgern zu erlassen. Das Land Niedersachsen geht in seinen Regelungen nun einen Schritt weiter und schließt Restaurants, Speisegaststätten, Systemgastronomie, Imbisse und Mensen für Gäste. Der Landkreis Emsland setzt diese neuen Maßnahmen für das Kreisgebiet mit einer Allgemeinverfügung um und erlässt darüber hinaus weitere Regelungen für Friseursalons.

Ab Sonntag, 22. März, sollen die neuen Bestimmungen gelten. Sie sehen vor, dass Restaurants, Speisegaststätten, Systemgastronomie, Imbisse und Mensen schließen. Es gelten aber Ausnahmen. So dürfen Speisen und Getränke für den täglichen Bedarf nach telefonischer oder elektronischer Bestellung außer Haus verkauft werden. Gleiches gilt für die gastronomischen Lieferdienste. Dabei sind Auflagen zu beachten. Die bestellten Speisen und Getränke dürfen nicht im Umkreis von 50 m zu diesen Betrieben verzehrt werden, und aus hygienischen Gründen ist eine bargeldlose Bezahlung zu empfehlen.

Künftig dürfen auch Friseursalons ihre Dienstleistungen vorerst nicht mehr anbieten, denn hier kommt es regelmäßig zu enger körperlicher Nähe. Schließen müssen auch die Bau- und Gartenbaumärkte – mit der Ausnahme, dass sie weiterhin an Gewerbetreibende verkaufen dürfen. In den vergangenen Tagen hat sich gezeigt, dass sie als Publikumsmagneten zu viele Besucher anziehen.



Fotos v.o.n.u.: shintartanya/stock.adobe.com