Sie sind hier: Startseite > Politik, Rathaus & Service > Aktuelles > Lingen aktuell
pfeil2

Start des Projektes HyExperts-H2-Region Emsland

H2-Region Emsland startet mit Geschäftsstelle in das BMVI-geförderte Projekt „HyExperts“ – Ziel grüne Wasserstoffwirtschaft

Im Dezember 2019 wurde die Region Emsland von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer als eine von 13 „HyExperts“-Regionen im Bereich der Wasserstofftechnologie ausgezeichnet. Nun fiel der Startschuss für das mit einer Summe von 300.000 € geförderte Projekt. Der Auftrag: Ein umsetzungsfähiges Gesamtkonzept für den Auf- und Ausbau einer grünen Wasserstoffwirtschaft im Emsland zu entwickeln. Gleichzeitig wurde die Geschäftsstelle der H2-Region Emsland offiziell eröffnet. Die Geschäftsstelle ist mit der operativen Abwicklung des Projektes beauftragt und dient darüber hinaus als zentrale Anlaufstelle für die Netzwerkaktivitäten im Bereich Wasserstoff.

Geschäftsstelle der H2-Region Emsland als Anlaufstelle für regionale H2-Akteure

„Wir möchten der Bedeutung, die eine grüne Wasserstoffwirtschaft für das Emsland einnehmen kann, angemessen begegnen“, erklärt Landrat Marc-André Burgdorf. „Die Durchführung des Projekts und die Einrichtung einer zentralen Anlaufstelle fordern feste Strukturen. Darum hat sich der Landkreis Emsland in Kooperation mit der Stadt Lingen für die Einrichtung einer eigenen Geschäftsstelle für die H2-Region Emsland entschieden.“ Dass das Thema Wasserstoff längst die regionalen Unternehmen beschäftigt, bestätigt auch der Lingener Oberbürgermeister Dieter Krone: „Die vielen Anfragen von Unternehmen, Kammern und Netzwerken, die uns bereits vor Projektbeginn erreichten, zeugen von einem hohen Interesse. Mit der Etablierung der Geschäftsstelle können wir diese Anfragen nun besser zusammenführen und bearbeiten. Der jetzige Ansprechpartner der H2-Region Emsland, Dr. Tim Husmann, wird die Leitung der Geschäftsstelle verantwortlich übernehmen.“

Im Netzwerkverbund der H2-Region sind zahlreiche Wasserstoffprojekte, Initiativen und Unternehmen, die bereits erfolgreich im Bereich der Wasserstofftechnologie unterwegs sind, tätig. „Mit dem HyExperts-Projekt soll nun ein ganzheitliches Entwicklungskonzept für die Region erarbeitet werden. Dies beinhaltet insbesondere die Erfassung von Erzeugungskapazitäten für grünen Wasserstoff sowie die sektorenübergreifenden Wasserstoffverbräuche – jetzt und in naher Zukunft“, erläutert Landrat Burgdorf.

Die Aufgabe: Anbieter und Abnehmer von Wasserstoff zusammenbringen

Die Entwicklung des Emslandes als Wasserstoffregion wird im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP2) durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit einer Projektsumme von 300.000 € gefördert. Die Förderrichtlinie wird von der NOW GmbH koordiniert und durch den Projektträger Jülich (PtJ) umgesetzt, mit dem auch die Abstimmung der Projektinhalte koordiniert wurde; so beispielsweise die wissenschaftlich basierte Bestimmung optimaler Standorte für Wasserstofftankstellen. „Die Standortbestimmung erfolgt in Abhängigkeit von Abnehmern wie wasserstoffbetriebenen Bussen, Kehrmaschinen, Abfallsammelfahrzeugen oder auch Flottenfahrzeugen. Um die individuellen Interessen erfassen und miteinander in Einklang bringen zu können, sollen deshalb zum Beispiel verschiedene Arbeitsgruppen zu den Schwerpunkten ÖPNV, Flottenfahrzeuge oder Sonderfahrzeuge gebildet werden“, erklärt Oberbürgermeister Krone.

Fokus auf Koordination, Kooperation und Information

Darüber hinaus liegt ein Schwerpunkt des Projekts „HyExperts - H2-Region Emsland“ auf der Bereitstellung relevanter Informationen für die emsländischen Unternehmen und Privatpersonen, beispielsweise im Rahmen einer digitalen Informationsplattform auf der Website der H2-Region Emsland und in Form verschiedener Online-Seminare. Das Vermitteln von Informationen sei zu diesem Zeitpunkt sehr wichtig, betont der Projektleiter Dr. Tim Husmann: „Der Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft steht schließlich in ganz Deutschland noch am Anfang.“ Auch der Austausch mit den regionalen Akteuren soll weiter vertiefen werden: „Wir müssen auf regionaler Ebene ermitteln, wo Wasserstoff sinnvoll eingesetzt werden kann, wo Anknüpfungspunkte für die Unternehmen liegen, wo Geschäftsmodelle erweitert oder neu gedacht werden können. Dafür müssen die Menschen wissen, worum es geht. Unsere Aufgabe ist es an dieser Stelle, die Informationen gezielt zu vermitteln, die für die emsländischen Unternehmen und die interessierten Bürger relevant sind“, sagt Husmann.

Kickoff am Mittwoch, 23. September
Kickoff für das HyExperts-Projekt ist am Mittwoch, 23. September, um 16 Uhr mit einer rund einstündigen, öffentlich zugänglichen Onlineveranstaltung. Das Online-Event richtet sich an alle am Thema Interessierten und ist selbstverständlich kostenlos. Die Möglichkeit zur Anmeldung und weitere Informationen zur H2-Region Emsland und zum Projekt „HyExperts - H2-Region Emsland“ finden Sie auf der Webseite: www.h2-region-emsland.de



Fotos v.o.n.u.: Geschäftsstelle H2-Region Emsland