Sie sind hier: Startseite > Bauen & Wirtschaft > Umwelt & Natur > Natur & Umweltschutz
pfeil2

Naturdenkmale, Biotope und geschützte Landschaftsbestandteile

Naturdenkmale

Naturdenkmale sind Einzelschöpfungen der Natur wie z.B. besonders alte und prägnante Bäume, die entweder wegen ihrer Seltenheit, Eigenart oder Schönheit oder aus wissenschaftlichen, naturgeschichtlichen oder landeskundlichen Gründen geschützt werden. In Lingen gibt es 13 Naturdenkmale (Stand 2015). Dazu zählen unter anderem

  • Hügelgräber in Estringen
  • Sumpffläche am Kiebitz
  • Orchideenwiese im Biener Feld
  • Steingrab

Biotope

Rund 200 Biotope, die selten oder typisch für unsere Landschaft sind, stehen in Lingen unter besonderem Schutz. Dazu zählen beispielsweise Zwergstrauch- und Wacholderheiden, Trockenrasen, natürliche oder naturnahe Bereiche fließender und stehender Binnengewässer, seggen- und binsenreicher Nasswiesen.


Geschützte Landschaftsbestandteile

Geschützte Landschaftsbestandteile sind vor beeinträchtigenden oder verändernden Handlungen geschützt. Dazu zählen einzelne Bestandteile unserer Landschaft, wie Hecken, Wallhecken, Alleen, Bäume, Ödland und sonstige naturnahe Flächen, die das Landschaftsbild beleben oder als Lebensstätte dienen.

In Lingen zählen der Südbach (LB-LIN-S 1) und Wallhecken zu den geschützten Landschaftsbestandteilen. Wallhecken sind mit Bäumen oder Sträuchern bewachsene Wälle, die als Einfriedung dienen. Viele davon finden sich im Nordosten des Stadtgebietes.

 

Alle Verordnungen zu den Naturschutzgebieten und Naturdenkmälern finden Sie hier unter dem 7. Punkt "Umwelt".  



Fotos v.o.n.u.: ©Richard Heskamp, Stadt Lingen, Stadt Lingen (Ems)