veröffentlicht am 09.05.2018

Zeitungschronik - Lingen vor 100 Jahren

 

Mai 1918

 
4. Mai: „Marianische Jünglingskongregation. Der Missionsabend, der am Sonntag im Heegerschen Saale unter zahlreicher Beteiligung abgehalten wurde, hat einen vollen Erfolg erzielt. Das Interesse für die Mission in den Heidenländern (…) wurde in den jugendlichen Herzen mächtig erregt. Viele traten dem Franziskus-Xaverius-Verein bei und ließen sich in die ausgelegten Listen eintragen. Die Bezirksvorsteher wollen unter ihren Mitgliedern weiter arbeiten und womöglich gleich den Betrag vom Vierteljahr erheben. (…) Möge der eben entfachte Eifer noch weiter wirken und viele gewinnen für die große und wichtige Missionsfrage.“ (LV)

8. Mai: „‘Scherz und Ernst in Wort und Ton.‘ So lautete die Überschrift eines Programms einer Veranstaltung von Julius Arnfeld, Herzogl. Sächs. Hofschauspieler, und Friedrich Deinhardt, Kammermusiker, am Abend des 2. Mai im Hotel Heeger. (…) Wenn wir nur die technische und formale Seite der Leistungen betrachten gebührt den Künstlern gewiss alle Anerkennung (…). Leider müssen wir dem Inhalt der Deklamationen dieses Lob versagen. ‚Herr Gott der Welt, laß Friede sein!‘ offenbarte eine Auffassung von Gott und seinen Eigenschaften, die der christlichen Anschauung aufs Schärfste widersprach. Noch weit unverständlicher ist es uns, wie man (…) es wagen konnte, Stücke vorzutragen, deren Moral ein Hohn auf die christliche Sittenlehre ist. (…) Noch mehr verwundern wir uns, daß in dem folgenden Stück ‚Kameraden‘, der Gedanke breitgetreten wird, (…) daß das christliche Sittengesetz für den Offizier nur gilt, solange er die Uniform trägt (…). Das wagt man nach 3 ½ Jahren Krieg hier im Beisein so vieler Jugendlicher (…) einer größtenteils christlichen Zuhörerschaft zu bieten!“ (LV)

11. Mai: „Auf Grund der Anordnung des Herrn Staatskommissars für Volksernährung vom 27. Januar dieses Jahres werden im Kreise Lingen vom heutigen Tage ab die Rindvieh- und Schweinemärkte verboten. Der Landrat.“ (LW)

11. Mai: „Mit dem 1. Mai ds. Js. ist der öffentliche Aushang der Wettervorhersage wieder aufgenommen. Der Bezugspreis ist infolge der außerordentlichen Preissteigerung für Papier und Druckmaterialien auf 1 M. monatlich erhöht. Der Bezug der Wetterkarte wird den Landwirten und besonders den Landschulen dringend empfohlen. Die Wiedereinstellung des Wetterdienstes erfolgt am 31. Oktober 1918. Der Landrat“ (LV)

15. Mai: „Es mehren sich die Fälle in denen Kinder, und zwar nicht selten tödlich dadurch verletzt werden, daß die sich an Kraftwagen oder deren Anhänger zum Mitfahren anhängen. Zur Verringerung dieser bedauerlichen Unfälle werden die Eltern dringend ersucht, dahin zu wirken, daß ihre Kinder das Anhängen an Kraftwagen unterlassen. Der Landrat.“ (LW)

18. Mai: „(Kath. Gesellenverein.) Am vorigen Sonntag fand die Einführung des neuen Präses, Herrn Kaplan Riese, in zahlreich besuchter Versammlung durch den Diözesanpräses, Herrn Dechanten Schleiermann statt.“ (LV)

18. Mai: „Während der beiden Pfingsttage findet in Nave’s Gartenanlagen eine Ausstellung des Kaninchenzüchtervereins statt. Der Kleintierzucht bringt man heute daß größte Interesse entgegen und befördert sie auf jede mögliche Art. Der Kaninchenzüchterverein hat den Verdienst, durch seine Ausstellungen viel dazu beizutragen. Wie in den früheren Jahren, so ist ihm auch jetzt wieder ein guter Besuch zu wünschen.“ (LV)

18. Mai: „Gestern vormittag entwichen zwei bei dem Kaufmann T. hierselbst mit Holzzerkleinern beschäftigte Strafgefangene des hiesigen Gefängnisses durch das Abortfenster. Sie hatten sich auf dem Boden Kleider zusammen gesucht und ihre Sträflingsanzüge unter dem Klosett versteckt. Die Ausreißer sind bis jetzt noch nicht wieder dingfest gemacht.“ (LW)

18. Mai: „Ein schwerer Unglücksfall ereignete sich gestern abend auf dem hiesigen Bahnhofe. Von dem gegen 6 ½ Uhr abgefahren Güterzuge stürzte die aus Emden gebürtige Schaffnerin Johanne Heuer so unglücklich von ihrem Bremsersitz herab, daß ihr beide Beine abgefahren wurden. Die Verunglückte fand Aufnahme im hiesigen Bonifatius-Krankenhause.“ (LW)

24. Mai: „Im Kgl. Forstorte Drievorden entstand am Sonnabendnachmittag ein Waldbrand, dem 2-3 Hektar Tannenbestand zum Opfer fiel. Der Brand hätte bedeutende Dimensionen annehmen können, wenn nicht der einsetzende Gewitterregen ihn gelöscht hätte.“ (LV)

24. Mai: „Am Sonntag, 2. Juni, findet hier eine ‚Ludendorff-Spende‘ statt, bestehend in einer Listen- und Straßensammlung.“ (LV)

24. Mai: „Da nach Anordnung des Herrn Staatskommissars für Volksernährung der Verkauf und der Ankauf von Zucht- und Nutzvieh (Rindern, Kälbern, Schafen und Schweinen) auf Viehmärkten verboten ist, finden in der Stadt Lingen Viehmärkte für obige Tiergattungen bis auf weiteres nicht statt. (…) Der Magistrat.“ (LV)

24. Mai: „Holländischer Tee wird seit einiger Zeit von Holland aus heimlich angeboten und vom Schleichhandel vertrieben. (…) Die betrügerischen Händler bedienen sich der Verpackung bekannter Teefirmen und verkaufen das Zehn-Gramm-Päckchen mit 40 Cent an die deutschen Schmuggler. Diese völlig wertlose Ware gelangt auf dem Wege des Schleichhandels zum Pfundpreise von 35 bis 40 Mark an die deutschen Verbraucher und findet reißend Absatz.“ (LV)

28. Mai: „Wieder hat die Ems ein Opfer gefordert. Der Student Jansen (…) ist heute, nachdem er die Ems schon mehrere Male durchschwommen hatte, bei einem neuen Versuche wahrscheinlich einem Herzkrampf zum Opfer gefallen und an der durch wiederholte Unglücksfälle nun schon bekannten Stelle der Ems versunken. Mit bewunderungswertem Mut hat sich ein in der Nähe weilender Obertertianer sofort ins Wasser gestürzt und nach mehrmaligem Tauchen den leblosen Körper aus dem Wasser geborgen. Leider konnten die angestellten Rettungsversuche (…) den Ertrunkenen dem Leben nicht mehr zurückgewinnen.“ (LW)

Aus dem Lingener Volksboten (LV) und dem Lingenschen Wochenblatt (LW). Die Zeitungen sind einsehbar im Stadtarchiv Lingen, Baccumer Str. 22, 49808 Lingen (Ems). www.stadtarchiv-lingen.de


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), Stadtarchiv Lingen