veröffentlicht am 07.10.2016

Zeitungschronik - Lingen vor 100 Jahren

 

Oktober 1916


2. Oktober: „Durch Herrn Oberstleutnant von Jarotzky wurden vom Lingener Landsturm-Batallion dem hiesigen Vaterländischen Frauen- und Rote Kreuz-Verein 200 Mk. überwiesen, die nach der Bestimmung des Gebers ihrem Zweck zugeführt worden sind.“ (LW)

3. Oktober: „Am Donnerstag, den 5. d. Mts. wird in der Kiesgrube im Laxter Sande scharf geschossen.“ (LW)

7. Oktober: „Im Bezirk der hiesigen Reichsbanknebenstelle wurden zur 5. Kriegsanleihe angemeldet rund 3 200 000 Mark.“ (LW)

7. Oktober: „Auf die 5. Kriegsanleihe wurden hier gezeichnet: Kreissparkasse 863.900 M., Deutsche Nationalbank 225.900 Mk., Osnabrücker-Bank 447.200 Mk., Städt. Sparkasse 766.800 Mk., darunter die evang. Volksschule 5772,50 Mk., die kath. Volksschule 11624 Mk. und das Gymnasium 1134 Mk.. Im Reichsbankbezirk Lingen wurde ca. 3 Mill. 300 000 Mk. gezeichnet.“ (LV)

8. Oktober: „Nach Mitteilung der Provinzialkartoffelstelle ist damit zu rechnen, daß jeder 50% seiner Ernte abgeben muß. Mit der Lieferung ist sofort in größtmöglichem Umfange zu beginnen, widrigenfalls ich zur Enteignung angewiesen bin. Es herrscht augenblicklich ein außerordentlicher Notstand. Der Landrat.“ (LW)

10. Oktober: „Zur Zeichnung der 5. Kriegsanleihe tragen wir noch nach: Reichsbahnnebenstelle 72 000 M, Postamt Lingen 56000 M. Die Arbeiter der Kgl. Hauptwerkstätte hier rund 10000 M.“ (LV)

10. Oktober: „Es wird wiederholt darauf aufmerksam gemacht, daß Obstmus durch Einkochen in verzinkten eisernen Gefäßen häufig unbrauchbar wird. Der Landrat. Der Magistrat.“ (LW)

12. Oktober: „Der Provinzialausschuß hat beschlossen, zunächst auf die Dauer von 2 Jahren eine Entschädigung auch für die an Maul- und Klauenseuche erkrankten und wegen dieser Krankheit notgeschlachteten, über 3 Monate alten Rinder zu gewähren und das Landesdirektorium ermächtigt, (…) die Entschädigung bereits vom 1. Oktober d. Js. ab vorbehaltlich der Genehmigung der Provinzialbehörde zu übernehmen.“ (LW)

15. Oktober: „Eine seltene Feier konnte vor einigen Tagen auf der hiesigen Hauptwerkstatt begangen werden. Herr Eisenbahnwerkmeister August Berlin konnte auf eine 50jährige Dienstzeit zurückblicken. Seine Untergebenen hatten dem beliebten Vorgesetzten zu seinem Ehrentage an seinem Arbeitsplatze eine 50 angebracht, eine Gesangsabteilung trug unter Leitung eines Eisenbahners wohlgelungene Lieder vor. Dem Jubilar wurde aus Anlaß der Vollendung seiner 50jährigen Eisenbahndienstzeit der Kgl. Kronenorden IV. Klasse Allerhöchst verliehen.“ (LW)

19. Oktober: „An die Bevölkerung im Kreise. Infolge des Krieges ist in verschiedenen Orten unseres Vaterlandes übertragbare Ruhr eingeschleppt worden und es ist zu befürchten, daß solche Einschleppungen auch weiterhin stattfinden werden. Im Kreise Lingen ist in letzter Zeit in zwei Fällen die Erkrankung an Ruhr festgestellt worden. (…) Es ist die Pflicht eines jeden bei verdächtiger Erkrankung sofort einen Arzt zu Rate zu ziehen.“ (LW)

20. Oktober: „Am Mittwoch, den 18. d. Mts. wurden auf der städt. Kuhweide die Wettkämpfe im Wehrturnen für die Jugendkompagnien des Kreises Lingen ausgetragen. Die Leitung der Wettkämpfe lag in den bewährten Händen des Vertrauensmannes für den Kreis Lingen, des Herrn Leutnant Ohlendorf. Da die Richtlinien für das Wehrturnen erst vor wenigen Wochen bekanntgegeben waren, so konnten zumal die ländlichen Jugendkompagnien ihre Jungmannen nicht mehr genügend auf die Teilnahme am Wettkampfe vorbereiten. Einzig die Kompagnie Lingen Nr. 566 hatte ihre Jungmannen im Sinne der Anordnungen des Kriegsministeriums entsprechend vorbereitet. (…) Die Kompanie macht einen schneidigen Eindruck in ihren schmucken Uniformen, die ihnen durch hochherzige Zuwendungen groß denkender Männer beschafft werden konnten. (…) Der Wettkampf bestand aus dem Dreikampf, 100 Meter Lauf (Anlauf aus dem Liegen), Hochsprung von ebener Erde aus, Stabfechten, Eilbotenlauf (600 Meter) sowie Turnen am Reck und Barren. Der Dreikampf gliederte sich in Hindernislauf, Weitsprung und Handgranatenwurf. (…) Auch die übrigen Ergebnisse waren derartig gut, daß insgesamt 34 Jungmannen an den weiteren Ausscheidungskämpfen in Osnabrück am 21. und 22. d. Mts. teilnehmen werden. Bei der im Anschluß auf dem Marktplatz stattfindenden Preisverteilung sprach der Kreisvertrauensmann in packenden Worten die Hoffnung aus, der deutsche Jungmann möge nicht erlahmen (…). Die Feier schloß mit dem gemeinschaftlichen Liede: ‚Deutschland, Deutschland über alles‘.“ (LW)

26. Oktober: „Wegen Einziehung des Personals werden vom 1. November ab bis auf weiteres folgende Schranken nachts geschlossen: In Darme bei km 236,89 von 8 Uhr abends bis 6 Uhr früh, und bei Bernte bei km 227,85, km 228,47, km 228,82, km 229,36 und km 229,81 von 8 Uhr abends bis 7 Uhr früh.“ (LV)

29. Oktober: „Vom 1. November ds. Js. an wird die Abfuhr des Hauskehrichts wieder in bisheriger Weise stattfinden.“ (LV) 
 
Aus dem Lingener Volksboten (LV) und dem Lingenschen Wochenblatt (LW).
Die Zeitungen sind einsehbar im Stadtarchiv Lingen, Baccumer Str. 22, 49808 Lingen (Ems). www.stadtarchiv-lingen.de


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), Stadtarchiv Lingen, Stadtarchiv Lingen, Stadtarchiv Lingen