veröffentlicht am 05.11.2014

Zeitungschronik - LIngen im Ersten Weltkrieg

 

November 1914


1. November - „Die bereits eingetretene ungünstige Witterung lässt dringend erwünscht erscheinen, dass zunächst alle diejenigen Sachen, die bereits fertiggestellt sind oder binnen kurzem zusammengebracht werden können, möglichst bald an die Krieger abgesandt werden. Es wird deshalb gebeten, Liebesgaben, die dem 3. Bataillon Reserve-Infanterie-Regiments 92 zugedacht sind, baldmöglichst an eine der 4 Sammelstellen abzugeben.“ (LW)

1. November - „(…) Ein eigenes, ernstes Anschauungsbild von draußen wird denen daheim durch die jetzt im Laufe jeder Woche eintreffenden Verwundeten geboten.“ (LW)

4. November - „Der Ausbruch des Krieges hat das Schuhmachergewerbe sehr tief berührt. Der kolossale Bedarf der Heeresverwaltung einerseits und die mangelhafte Zufuhr an Rohhäuten andererseits haben es zuwege gebracht, dass die Lederpreise heute schon eine noch nie gehabte Höhe erreicht haben und auch noch weiter steigen werden.“ (LV)

8. November - „Im Monat November 1914 findet das Kriegsersatzgeschäft statt; es werden daher die sämtlichen in der Stadt Lingen wohnhaften Militärpflichtigen, welche in den Jahren 1894, 1893, 1892 und früher geboren sind und noch keine endgültige Entscheidung über ihr Militärverhältnis erhalten haben (…) hierdurch aufgefordert, sich am Montag, den 9., und Dienstag, den 10. November 1914 (…) im Magistratsbüro zur Militärstammrolle anzumelden. Wer die Anmeldung unterlässt, wird nach gesetzlichen Bestimmungen bestraft.“ (LW)

8. November - „Deutliche Aufschrift auf Feldpostbriefen! Nach wie vor sind zahlreiche Feldpostsendungen unrichtig und undeutlich adressiert und mangelhaft verpackt. (…) Der Postbetrieb wird dadurch dauernd aufs schwerste beeinträchtigt.“ (LW)

8. November - „Ende voriger Woche konnte der Vaterländische Frauenverein aus den weiteren von den Landgemeinden eingegangenen Liebesgaben 4 Kisten mit Wäsche und Wollsachen nach Ostpreußen und (als dritte Sendung) wiederum zwei Kisten mit zusammen 150 Hemden, 283 Paar Strümpfen, 80 Paar Pulswärmern, 25 Unterhosen, Zigarren, diversen Kopfschützern, Taschentüchern usw. an das dritte Bataillon Lingen des Reserve Regts. 92 zur Absendung bringen.“ (LW)

11. November - „Der frühere hiesige Bezirkskommandeur Herr Oberstleutnant v. Jarotzky wurde durch einen Oberschenkelschuß verwundet. Er befindet sich z. Zt. im Lazarett in Düsseldorf. Die Kugel drang vom Oberschenkel herauf in den Unterleib.“ (LV)

11. November - „Es besteht die Absicht, unseren im Felde stehenden Soldaten zum bevorstehenden Weihnachtsfest kleine, völlig fertig geschmückte Tannenbäume zu übermitteln. (…) Wegen der schwierigen Verpackung darf die Höhe der Bäumchen möglichst 70 Zentimeter nicht überschreiten.“ (LV)

11. November - „Am Haupt-Etappenort S. hatte Major v. B. als Delegierter die Verteilung der Liebesgaben zu überwachen und bemerkte zu den überbrachten Spenden wie z. B. Arrak, Rum, Cognac, dass Spirituosen nicht nur als Liebesgaben zulässig sind, sondern im Hinblick auf die Witterung jetzt sogar recht erwünscht wären.“ (LW)

18. November - „Die Spenden für das unter der Führung des Herrn Major Meyer stehende Bataillon sollen Ende dieses Monats abgesandt werden, damit sie unseren Kriegern rechtzeitig auf den Weihnachtstisch gelegt werden können.“ (LW)

18. November - „Die ursprünglich auf Dienstag, 17. November angesetzte Überführung des im hiesigen Lazarett gestorbenen Kriegers Max Burgdorf aus Hamburg ist anderer Ereignisse wegen unterblieben. Der Verstorbene wird nunmehr in Lingen beerdigt.“ (LW)

22. November - „In einer am Sonntag stattgefundenen Sitzung des hiesigen christlichen Gewerkschaftskartells wurde, um eine vollständige Arbeitslosigkeit der hiesigen Bauarbeiter zu vermeiden, beschlossen, an den hiesigen Magistrat das Ersuchen um Beschleunigung des Baus der hiesigen Gewerblichen Fortbildungsschule zu richten. Ferner soll an die Eisenbahndirektion Münster die Bitte gerichtet werden um Inangriffnahme der geplanten Umänderungsbauten der hiesigen Eisenbahn-Werkstätte.“ (LW)

22. November - „Über den Riesen-Ochsen ‚Sultan’: Das ungewöhnlich große Tier wird von der Firma Faßbender zum Katharinen-Markt hier zur Schau gestellt. Es ist italienische Rasse, eine Rasse also, die sich sonst eben nicht durch besondere Größe auszeichnet. Es misst 2,10 Meter in der Höhe und ist von schönem Körperbau.“ (LW)

25. November - „Das Kriegsmusterungsgeschäft findet im Kreise Lingen am 3., 4., 5. und 7. Dezember 1914 im Saale des Wirts Vaupel (Klublokal) in Lingen statt.“ (LW)


Aus dem Lingener Volksboten (LV) und dem Lingenschen Wochenblatt (LW) zusammengestellt vom Stadtarchiv Lingen.
Die Zeitungen sind einsehbar im Stadtarchiv Lingen, Baccumer Str. 22, 49808 Lingen (Ems). www.stadtarchiv-lingen.de


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), o.A., o.A.