Energiestandort

 
Lingen zählt zu einem der stärksten Energieerzeugungs- und 
-versorgungsstandorte Deutschlands. Dazu tragen ein Erdgaskombikraftwerk mit einer Leistung von insgesamt 854 Megawatt (MW), ein Gas- und Dampfturbinenkraftwerk mit 887 MW, das bis 2022 im Betrieb stehende Kernkraft Emsland mit 1.329 MW und die Erdölraffinerie Emsland bei.
 
Aus diesem Wirtschaftsschwerpunkt ergeben sich enorme Standortvorteile für energieintensive Industrieunternehmen: So kann den Unternehmen im IndustriePark eine Strom- und Dampfversorgung in allen Leistungsspektren zugesichert werden; darüber hinaus wird eine optimale Erdgasversorgung über diverse Erdgaspipelines erreicht.

Namhafte, international agierende Unternehmensgruppen haben sich im IndustriePark in Lingen niedergelassen, darunter Dralon, Mainka, EMP, die Benteler-Gruppe, Areva, ROSEN Gruppe, Baerlocher und der RWE Konzern.
 
Darüber hinaus befinden sich mit der Erdöl-Raffinerie Emsland, der BP Europa SE, sowie dem Firmensitz der Engie zwei weitere namhafte Unternehmen aus dem Energiesektor am Standort Lingen.
 
Zudem ist Lingen seit 2016 Standort für das "Kompetenzzentrum Energie" der Wachstumsregion Ems-Achse.


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), Berlin Pics / pixelio.de