Sie sind hier: Startseite > Politik, Rathaus & Service > Im Fokus
pfeil2

Anmeldungen für den Julius-Club weiterhin möglich

„Lesen lässt sich gut mit Social Distancing vereinbaren“

In diesem Jahr ist durch Corona alles ein wenig anders, da bildet auch der Julius-Club der Lingener Stadtbibliothek keine Ausnahme. Anfang Juli ist das alljährliche Programm, welches sich rund ums Lesen dreht, gestartet – wenn auch mit einigen Einschränkungen. Die beliebten Aktionen für junge Leser im Alter von elf bis 14 Jahren können zwar weiterhin stattfinden, jedoch natürlich nur in dem Rahmen, wie es die Abstandsregeln zulassen. Wer sich jedoch für den Julius-Club entscheidet, kann über die Sommerferien trotzdem an Unternehmungen wie einer Kanu-Tour über die Ems, Bogenschießen oder auch dem Zeichnen von Mangas teilnehmen. Als Neuerung in diesem Jahr gibt es ebenfalls einen Eisgutschein. Für alle Lesehungrigen liegen darüber hinaus 360 Bücher in der Bibliothek zur Ausleihe bereit. Josef Lüken, Leiter der Stadtbibliothek Lingen, ist sich jedenfalls sicher: „Lesen lässt sich gut mit Social Distancing vereinbaren“.

Natürlich besteht immer noch die Möglichkeit, sich in der Lingener Stadtbibliothek für den diesjährigen Julius-Club anzumelden. An die Zahlen der Anmeldungen aus den vergangene Jahren komme man in diesem Jahr nämlich nicht heran, betont Lüken. Dies würde vor allem daran liegen, dass die Werbung in Schulen für die Angebote der Bibliothek in diesem Jahr ausgefallen sei.



Fotos v.o.n.u.: k.A.