Gewässerschutz

 
Wasser ist ein nicht vermehrbares Gut. Der Schutz und die Sicherung des Grundwassers und der Oberflächengewässer sind unsere wichtigsten Ziele.
Als Gewässer im Sinne des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) gelten das Grundwasser und alle fließenden (Flüsse, Bäche, Gräben) und stehenden (Teiche, Seen) Gewässer mit Ausnahme von Gräben, die nur Wasser eines einzelnen Grundstückes aufnehmen sowie Fischteiche, die keinen Grundwasserkontakt haben. Darüber hinaus sind die Gewässer nach ihrer wasserwirtschaftlichen Bedeutung in Gewässerordnungen eingeteilt. Die Gewässerordnung bildet vielfach die Grundlage für die einzuhaltenden gesetzlichen Vorgaben.

Der Gewässerschutz umfasst alle Maßnahmen, um die Verunreinigung und sonstige nachteilige Veränderungen der natürlichen Gewässer zu vermeiden und deren natürliche Selbstreinigung zu erhalten. Hierfür wurden zahlreiche Verordnungen, Gesetze und Richtlinien erlassen. Nicht zuletzt die Aufstellung von Grenzwerten maximaler Schadstoffkonzentrationen in Gewässern verpflichtet Benutzer, Anwohner, Landwirtschaft und Gewerbe, Maßnahmen zum Erhalt und zur Verbesserung der Gewässergüte zu ergreifen. Das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) und das Niedersächsische Wassergesetz (NWG) enthalten eine Fülle von Regelungen zum Gewässerschutz, deren Überwachung eine der wichtigsten Aufgaben der Unteren Wasserbehörde ist.

Weitere Informationen bieten wir Ihnen zu den nachstehenden Themen an:
 
Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Der Umgang mit wassergefährdenden Stoffen ist für uns fast selbstverständlich geworden. Heizöl, Kraftstoffe, Schmier-, Hydraulik-, Altöle, Pflanzenschutzmittel, Fotochemikalien, Reinigungs- und Desinfektionsmittel...


Gewässergütebericht

Gewässergütebericht

Fließgewässer und ihre Uferbereiche sind als Lebensraum für die Pflanzen- und Tierwelt und als Bestandteil unserer Landschaft von großer Bedeutung. Die Erhaltung und Verbesserung der Wasserqualität...


Indirekteinleitungen von Abwasser

Indirekteinleitungen von Abwasser

Die Einleitung von Abwasser aus Gewerbe- und Industriebetrieben in die öffentliche Kanalisation ist nach § 58 WHG in Verbindung mit § 98 NWG dann genehmigungspflichtig, wenn in der Abwasserverordnung...


Unfälle mit wassergefährdenden Stoffen

Unfälle mit wassergefährdenden Stoffen

Wassergefährdende Stoffe sind feste, flüssige oder gasförmige Stoffe die geeignet sind nachhaltig die physikalische, chemische oder biologische Beschaffenheit des Wassers und des Bodens nachteilig...


Versickerung

Versickerung

Das Versickern von Niederschlagswasser von bebauten oder befestigten Flächen mittels baulicher Anlagen (Mulde, Rohr, Rigole) in das Grundwasser stellt eine Gewässerbenutzung dar und bedarf somit einer...


Wasserrahmenrichtlinie

Wasserrahmenrichtlinie

Die EU-Wasserrahmenrichtline (WRRL) hat als Ziel den Schutz und die Verbesserung des qualitativen Zustands der Gewässer und die Förderung einer nachhaltigen, ausgewogenen Wasserwirtschaft. Über Staats-...


Weitere Themen

Weitere Themen

Darüber hinaus befasst sich die Untere Wasserbehörde der Stadt Lingen mit den Themen Kleinkläranlagen, Brunnen bohren, Wasserentnahme.


 


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), o.A., uschi dreiucker / pixelio.de, Ingrid Ruthe / pixelio.de, Günter Havlena / pixelio.de, Bettina Stolze / pixelio.de, wandersmann / pixelio.de, Günter Havlena / pixelio.de, siepmannH / pixelio.de