Architektur

 
Die EmslandArena besteht im Wesentlichen als Massivkonstruktion mit Decken, tragenden Wänden und Stützen aus Stahlbeton beziehungsweise Mauerwerk. Das Dach über den Tribünen und Parkettflächen ist eine Stahlkonstruktion mit Trapezblech. Die lichte Höhe der neuen Arena beträgt 13 Meter. Darin liegt auch eine wesentliche Verbesserung im Vergleich zu der bestehenden Veranstaltungshalle der Emslandhallen, die lediglich eine Höhe von 6,60 Meter aufweist.
 
Für die Außenhaut der Arena wurden unterschiedlichste Materialien und Formate untersucht. Die Wahl fiel schließlich auf eine vorgehängte Konstruktion aus Metallplatten, kombiniert mit Profilglaselementen. Als besonderer Blickfang werden die Glaselemente in der Fassade mit LED farbig beleuchtet. Die Lichter können dabei gesteuert werden und lassen die Arena – je nach Veranstaltung – in unterschiedlichen Farben erstrahlen.

Das pbr Planungsbüro Rohling AG aus Osnabrück hat die Generalplanungen zum Bau der Arena durchgeführt. Die europaweite Ausschreibung hat das Lingener Unternehmen Mainka GmbH für sich entscheiden und wird die Arena bauen. 
 
Das Baumodel der Emslandarena kann in der ersten Etage des Neuen Rathauses besichtigt werden. Hier bereits einige Ansichten.
 
 


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), pbr Planungsbüro Rohling AG, Osnabrück, o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A.