Städtebauliche Ziele

 
Bereits mehrfach wurde in Studien und Entwürfen belegt, welche Qualitäten sich auf dem Areal "Alter Hafen" entwickeln lassen. Erste private Projekte belegen die Nachfrage. Mit dem Ziel, unter Einbeziehung der Öffentlichkeit ein Höchstmaß städtebaulicher Qualität erreichen zu können, wurde bereits im Jahr 2010 der Beschluss zur Aufstellung eines Bebauungsplanes gefasst. Im Frühjahr 2011 hat die Stadt Lingen dann drei namhafte Planungsbüros beauftragt, sich des Themas anzunehmen und ihre Vorstellung einer Entwicklung des Areals anhand eines Gestaltungsentwurfes zu formulieren.

Im Ergebnis dieser Mehrfachbeauftragung bildete das Konzept des Büros Bolles + Wilson (Münster) die Grundlage für die weitere Projektbearbeitung. Zu beachten waren insbesondere ein vorgesehener Hotelstandort, Gastronomieangebote, unterschiedliche Wohnformen und ein öffentlicher Zugang zum Hafenbecken. Neben einem Grün- und Freiflächenkonzept wurden ebenfalls Aussagen zur Verkehrserschließung und den erforderlichen Stellplatzflächen gefordert. Außerdem sollte eine Realisierung der Gesamtmaßnahme in mehreren Ausbau- und Entwicklungsstufen berücksichtigt und aufgezeigt werden. 

Bebauungsplan Nr. 173, Baugebiet: „Alter Hafen“
 

Auf der Grundlage des Entwicklungsplanes des Büro Bolles + Wilson wurde anschließend der Bebauungsplan Nr. 173, Baugebiet: „Alter Hafen“ aufgestellt, welcher am 30. Oktober 2016 rechtskräftig wurde.
 
Aktuelle Entwicklung

Da aufgrund der historischen gewerblichen Nutzungen Bodenkontaminationen durch die Lagerung von Schüttgütern, Kraftstoffen, Heizölen sowie eine LHKW-Belastung (Leichtflüchtige halogenierte Kohlenwasserstoffe) ermittelt wurden, wird es erforderlich, vor Beginn der Baumaßnahme eine umfängliche Sanierung durchzuführen. Diese wird – mit finanzieller Förderung des Landes Niedersachsen – im Laufe des Jahres 2017 durchgeführt. Vorab wird bereits die Baustraße angelegt sowie die Ver- und Entsorgungsleitungen bereitgestellt. Anschließend ist dann vom Beginn der Hochbaumaßnahmen auszugehen. Ziel der Stadt sowie der Investoren ist es, die Arbeiten zeitlich und im Ablauf so zu koordinieren, dass die Belastungen für die Anwohner möglichst gering bleiben. Gleichwohl ist insbesondere aufgrund der erforderlichen Erdarbeiten und dem Bau zweier Tiefgaragen die Gesamtmaßnahme ein für Lingen außergewöhnliches innerstädtisches Bauprojekt, welches in den Jahren 2017 bis 2019 weiterhin im Fokus der Öffentlichkeit stehen dürfte.

Städtebauliches Modell im Rathaus

Zur Erleichterung der Diskussion und zur Information der interessierten Öffentlichkeit hat die Verwaltung ein großes städtebauliches Modell im Maßstab 1:250 erstellen lassen. Zu den Servicezeiten können Sie dieses Modell in der 5. Etage des Lingener Rathauses (direkt bei den Fahrstühlen) anschauen und sich Details auch gern von den zuständigen Mitarbeitern des Fachdiensts Stadtplanung erläutern lassen. 
 



Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), o.A., o.A., o.A., o.A., o.A.