Wohnen im Alter

 
Mit dem Auszug der Kinder ist oft der Wunsch nach weniger Wohnfläche vorhanden. Auch die Vorstellungen über die Ausstattung und die Ansprüche an das unmittelbare Wohnumfeld verändern sich. Bei der Überlegung, in ein altersgerechtes Haus oder in eine Wohnung zu ziehen, möchte man ein größtmögliches Maß an Selbstständigkeit und Individualität wahren. Die Stadt Lingen (Ems) steht Ihnen bei Ihren Plänen gern beratend zur Seite.

Aufgrund des demografischen Wandels gewinnt barrierefreies Bauen und Wohnen immer mehr an Bedeutung. Das Angebot an altengerechten Wohnformen, mit oder ohne Betreuungsangeboten, ist in Lingen (Ems) vielfältig. Die Stadt Lingen (Ems) berät Sie gern in allen Fragen rund um das Thema „Wohnen im Alter“ und unterstützt Sie bei der Auswahl einer geeigneten Wohnform. Ob Tipps für das Wohnen zu Hause oder Informationen mit Adressen zum Betreuten Wohnen oder zu Pflegeeinrichtungen – der Fachbereich Jugend und Soziales der Stadt Lingen (Ems) ist für Sie da.
 
Ihr Ansprechpartner
Fachdienst Soziales
Erwin Heinen
Telefon: 0591 9144-520
 

Wohnberatung für mehr Lebensqualität im Alter


Der demographische Wandel macht auch vor Lingen nicht Halt. Damit unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger so lange wie möglich seniorengerecht zu Hause wohnen können, sind sie auf eine gute Beratung angewiesen. In Lingen stehen deshalb insgesamt sieben ehrenamtliche Wohnberater unterstützend zur Seite und geben Ratschläge, wie Betroffene möglichst lange selbstständig und unabhängig in den eigenen vier Wänden wohnen können.

Zu den konkreten Aufgaben der ehrenamtlichen Wohnberater zählen beispielsweise die Beratung über Umbaumaßnahmen, wie einem Badumbau oder einem stufenlosen Eingang oder sie informieren über den Einsatz technischer Hilfsmittel, wie einem Badewannenlifter oder Haltegriffen. Darüber hinaus klären sie die Betroffenen über die Finanzierungsmöglichkeiten der erforderlichen Maßnahmen auf. Das notwendige Fachwissen haben die Wohnberater im Rahmen einer fünftägigen Weiterbildung durch das Seniorenservicebüro des Landkreises Emsland erworben. Bestandteil der Schulung waren unter anderem der Besuch des Kompetenz-Zentrums „Barrierefreies Bauen und Wohnen“ in Garrel sowie die dortige Besichtigung eines senioren- und behindertengerechten Musterhauses.
 

Die Beratung durch die Wohnberater ist für alle Interessierten unverbindlich und kostenlos. Auf Wunsch begleiten die Wohnberater Betroffene auch bei der Durchführung von Umbaumaßnahmen und unterstützen sie bei der Antragsstellung bei Kostenträgern. Es werden allerdings keine konkreten Handwerkervermittlungen vorgenommen. Die Koordination und Vermittlung von Anfragen zu den Wohnberatern läuft über den Fachdienst Soziales der Stadt Lingen.


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), Rainer Sturm / pixelio.de, o.A.