Mehrgenerationenhaus

 
Das Mehrgenerationenhaus Lingen (MGH Lingen) geht zurück auf die Initiative zur Gründung eines Beratungs- und Begegnungshauses. Initiatoren waren die Träger des MGH: Das St. Bonifatius-Hospital Lingen e.V., das Christophorus-Werk Lingen e.V., die katholische Erwachsenbildung Lingen e.V., der Sozialdienst katholischer Frauen Lingen e.V. und die katholischen Kirchengemeinden in Lingen.
 
Mit Aufnahme in das Aktionsprogramm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend von 2006 wurde der Schwerpunkt der inhaltlichen Arbeit im Sinne des Aktionsprogramms fortgeschrieben. Seit dem 1. Januar 2009 steht das MGH Lingen in Trägerschaft des Katholischen Kirchengemeindeverbandes Lingen.

Das Mehrgenerationenhaus bietet Menschen jeden Alters die Möglichkeit, sich ungezwungen zu begegnen und voneinander zu profitieren. Schwerpunkte liegen in den Bereichen Integration und Bildung, freiwilliges Engagement sowie Alter und Pflege.
 
Ein bedeutender Knotenpunkt der unterschiedlichen Jahrgänge ist das Café „Offener Treff“ mit anliegendem Spielzimmer in der Mühlentorstr. 6. Dort haben Besucher die Möglichkeit zur Begegnung, Weiterbildung und Freizeitgestaltung. Das Erzählcafe, der Handykurs, das Generationsfrühstück, altersübergreifende Kreativangebote sowie der Spieletreff für Jung und Alt sind nur einige Beispiele. In gemütlicher Atmosphäre lädt das Café zum Verweilen und zu intensiven Gesprächen ein. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, sich über alle Angebote von Trägern und Kooperationspartnern informieren und sich dort beraten zu lassen. 
 


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), o.A., o.A.