Informationen für Gewerbetreibende und Veranstalter

 
Gewerbetreibende tragen eine große Verantwortung im Bereich Jugendschutz. Sie müssen im alltäglichen Betrieb und bei öffentlichen Veranstaltungen darauf achten, dass sie die Jugendschutzbestimmungen einhalten und dafür Sorge tragen, dass auch alle Mitarbeiter sich dieser Verantwortung bewusst sind. Daher gibt es eine Broschüre mit Informationen und Tipps für Veranstalter zu „Sicherheit und Jugendschutz auf öffentlichen Veranstaltungen im Emsland“.

Ob in der Kneipe, auf Schützenfesten, in der Disko, im Kino oder an anderen öffentlichen Orten: Kinder und Jugendliche sind oft nicht in der Lage, Gefährdungssituationen selbst zu erkennen und entsprechend zu handeln. Die Regelungen des Jugendschutzgesetzes konsequent anzuwenden heißt, Kinder und Jugendliche wahrzunehmen und sich entsprechend zu verhalten. Dies kann die Frage nach dem Alter sein und im Zweifel die Frage nach dem Ausweis. Zudem muss an diesen Orten das Jugendschutzgesetz deutlich sichtbar aushängen. In vielen Bereichen (Alkohol, Tabakwaren, Gaststätten, Kino…) sieht das Jugendschutzgesetz Altersgrenzen vor, an die sich die Gewerbetreibenden und Veranstalter halten müssen.

Gewerbetreibende müssen sich über ihre Pflichten im Umgang mit dem gesetzlichen Jugendschutz informieren. Bei Unsicherheiten und Unklarheiten können sie sich dabei Unterstützung von den zuständigen Jugendschutzbeauftragten holen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

  • Download der Veranstaltermappe „Sicherheit und Jugendschutz auf öffentlichen Veranstaltungen im Emsland – Informationen und Tipps für Veranstalter“ als ZIP-Datei
  • Jugendschutzgesetz (JuSchG) (Gesetzestext)
  • www.jugendschutzaktiv.de
    (Seite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zum Thema Jugendschutz – Informationen für Eltern und Erziehende sowie für Gewerbetreibende und Veranstalter)


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), o.A.