Spielplätze

 
Kinder und Jugendliche brauchen Spiel- und Freiräume, altersgerecht, anregend, vielfältig und wohnungsnah. Die Spielraumplanung der Stadt Lingen hat deshalb die Aufgabe, die Bedeutung des Spielens für Kinder und Jugendliche deutlich zu machen, den Bedarf an Spielflächen aufzuzeigen, den Bestand der vorhandenen Spielflächen zu erfassen, ihren Zustand zu bewerten sowie Strategien und Handlungsfelder für eine lebenswerte Umwelt von Kindern, Jugendlichen und Familien zu entwickeln.

Eine Spielraumplanung ist notwendig, um auf die kontinuierlichen Veränderungen in den räumlichen Lebenswelten von Kinder und Jugendlichen systematisch und geplant einwirken zu können. Im Zusammenhang mit ständigen urbanen Veränderungen müssen immer wieder (Spiel-) „Räume“ erhalten, neu geschaffen und ausgebaut werden. Dabei werden die Anlieger und Nutzer in die Planung und Ausführung einbezogen.
 
Ihr Ansprechpartner
Fachdienst Jugendarbeit
Frau Silke Hüter
Telefon 0591 9144-574
 
 
Dieses reiche Angebot an Spielflächen wird von der Stadt regelmäßig gewartet und die Einhaltung der Sicherheitsrichtlinien kontrolliert. Die Pflege orientiert sich primär an der Erhaltung des Spielwertes, weniger am optischen Erscheinungsbild. Beispielweise werden von Nutzern gesammelte Materialien oder geschaffene Veränderungen (Wasserrinnen, Erdgruben o ä.) gelassen, solange sie die Funktionsfähigkeit oder Sicherheit des Spielplatzes nicht stören.

Spielplatzpaten

 
Für eine kinderfreundliche Stadt sucht der Fachbereich Jugend, Arbeit und Soziales engagierte Menschen, die für einen Spielplatz eine Patenschaft übernehmen. Wir wünschen uns Personen, die Ansprechpartner für die Kinder eines Spielplatzes sind und mit uns zusammenarbeiten. Bei einem jährlichen Treffen aller Spielplatzpaten können Erfahrungen und Informationen ausgetauscht werden.

Aufgaben
Kinder brauchen Spielplatzpaten,

  • die sich für sie einsetzen
  • die ihre Bedürfnisse kennen
  • die ihre Interessen, Anliegen und Probleme ernst nehmen
  • die ihnen den Umgang miteinander vorleben, d.h. tolerant und verständnisvoll sind und auch
  • Informationen über Schäden an Geräten und Bepflanzung sowie missbräuchliche Nutzungen an den Fachbereich weiterleiten
 

Spielleitplanung

 
Spielleitplanung richtet den Blick auf die gesamte Stadt und Gemeinde als Spiel-, Erlebnis- und Erfahrungsraum.
 


Familienfreundlichkeit bezieht sich nicht nur auf die infrastrukturell gebundenen Angebote wie zum Beispiel Betreuungseinrichtungen für Kinder und Freizeitangebote für Jugendliche sondern auch auf die Qualität der vorhandenen Freiräume. Die Spielleitplanung in Lingen ist ein weiterer wichtiger Baustein zur Stärkung der Stadt Lingen als kinder- und familienfreundliche Kommune.


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), © toolklickit - fotolia.com, o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A.