Veranstalter
Emslandmuseum Lingen Dr. Andreas Eiynck
Burgstraße 28 b
49808 Lingen (Ems)
Tel. 0591 47601
Veranstaltungsort
Emslandmuseum Lingen Burgstraße 28 b
49808 Lingen (Ems)
Tel. 0591 47601
veröffentlicht am 31.10.2019

Lingener Zeitgeschichte in 150 Bildern

 

Ausstellung zur Fotosammlung von Michaela Galle

 
Bis zum 31. Dezember zeigt das Emslandmuseum ab sofort eine Auswahl zeitgeschichtlich wertvoller Fotografien aus der Sammlung der Lehrerin Michaela Galle (1928-2013). Jahrzehntelang sammelte die Lingenerin Ansichtskarten und Fotos zur Lingener Geschichte und zum Wandel des Stadtbildes. Musealogin Antje Lehmann aus Hannover hat die 150 interessantesten Aufnahmen ausgewählt, erläutert und zu einer Bilderschau aufgearbeitet.
 
Bei einer kleinen Feierstunde zur Eröffnung der neuen Ausstellung konnte Museumsvereinsvorsitzender Willi Brundiers neben der Zwillingsbruder Karl-Ludwig Galle aus Nordhorn auch die Kulturdezernenten von Landkreis Emsland und Stadt Lingen, Martin Gerenkamp und Monika Schwegmann, begrüßen. Die Präsentation kombiniert analoge und digitale Medien zu einer lebendigen Ausstellung.

Etwas wehmütig war es schon, als Karl-Ludwig Galle, der 92jährige Zwillingsbruder von Michaela Galle, ein Kinderfoto von sich und seiner Schwester betrachtet. Zwischen dieser Aufnahme und heute liegen neun Jahrzehnte Lingener Zeitgeschichte mit schweren Zeiten wie dem Terror des Nationalsozialismus, den Schrecken des Zweitens Weltkriegs und den Nöten der Nachkriegszeit. Aber in diese Periode fällt auch der Aufstiegs Lingen zur attraktiven Wirtschafts- und Kulturmetropole der Region. Dies alles spiegelt sich wieder in den Fotos der Sammlung Galle, die 2014 in das Emslandmuseum gelangte und mehrere tausend Aufnahmen umfasst.
 
Der ehrenamtliche Museumsmitarbeiter Gerd Schulte hat alle Bilder eingescannte und damit auch digital verfügbar gemacht. Musealogin Antje Lehmann sorgte für die thematische und chronologische Sortierung des umfangreichen Bestandes, der in dieser Breite wohl einzigartig sein dürfte. Die ältesten Aufnahmen stammen noch aus der Zeit des Königreichs Hannover und dem Kaiserreich.
 
Ein wertvoller Bestandteil sind auch die vielen historischen Ansichtskarten aus der Zeit um 1900. Erstaunlich ist ferner die große Zahl von Fotografien aus der NS-Zeit, die Michaela Galle bei zahlreichen Bekannten in und um Lingen zusammengetragen hat. Sie dokumentieren die Aktivitäten von Partei und Massenorganisationen, Hitlerjugend und Wehrmacht, den Flakhelferdienst und den Luftkrieg über dem Emsland. Den Wandel des Stadtbildes nach 1945 zeigen zahlreiche weitere Ansichtskarten und Fotos.
 
Hinzu kommen Familienporträts, Schulfotos, Aufnahme von besonderen Ereignissen und Landschaftsfotografien aus unterschiedlichen Jahrzehnten. So wird die Fotosammlung zu einer umfassenden Bildchronik des 20. Jahrhunderts. Die Ausstellung ist bis zum 31. Dezember täglich im Emslandmuseum zu sehen.
 
Datum: bis zum 31. Dezember 2019
Uhrzeit: Dienstag - Sonntag 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Eintrittspreis: 4,00 Euro (erm. 2,00 Euro)


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), Emslandmuseum Lingen, Emslandmuseum Lingen