Veranstalter
Kunstverein Lingen e. V. Meike Behm
Kaiserstraße 10a
49808 Lingen (Ems)
Tel. 0591 59995
Veranstaltungsort
Kunsthalle Kaiserstraße 10a
49809 Lingen (Ems)
veröffentlicht am 06.03.2019

Ausstellung in der Kunsthalle

 

Melanie Bonajo - Progress vs. Sunsets - Re-formulating the Nature Documentary

 
In der Kunsthalle Lingen präsentiert die Künstlerin Melanie Bonajo im Rahmen einer raumgreifenden Installation den 2017 entstandenen Film „Progress vs. Sunsets – Re-formulating the Nature Documentary“.

Melanie Bonajo (geb. 1978 in Heerlen (NL), lebt in Amsterdam) absolvierte ihr Studium der freien Kunst an der Gerrit Rietveld Akademie in Amsterdam. sie stellte unter anderem in Einzelausstellungen im Frankfurter Kunstverein aus oder im Bonnefantenmuseum in Maastricht und nahm an Gruppenausstellungen in der Tate Modern in London, im Stedelijk Museum in Amsterdam sowie an der Biennale in Moskau teil.

Können wir "lustige" Tiervideos ins All schicken, damit Außerirdische das Ökosystem der Erde entdecken können? Diese und andere Fragen untersucht Bonajo für den zweiten Teil ihrer Film - Trilogie Progress vs. Sunsets (2017), einer Trilogie, die das Aussterben oder die Gefährdung gefährdeter Gruppen durch Techno-Hauptstadtentwicklung, aber auch das Aussterben im abstrakten Sinne, das Aussterben von Gefühlen und Gedankenformen untersucht. Es scheint, dass unsere Kultur für die nicht-menschliche Welt taub ist. Wie beeinflusst die Tierdarstellung online die Verlängerung des Lebens einer Art in der" Wildnis" oder in Gefangenschaft? Die Aufmerksamkeit für das Tier online sagt uns etwas über die Zukunft unserer eigenen Spezies, darüber, wer auf diesem Planeten geschützt ist und wer nicht.

Der Film „Progress vs. Sunsets“ zeigt, wie sich unser Verhältnis zur Natur durch die Popularisierung von Amateur-Naturfotografie und Film im Internet verändert hat. Dies wird durch die Augen und die Stimme der Kinder, der nächsten Generation, gezeigt, die die komplizierten Probleme im Zusammenhang mit Tierrechten, Biopolitik, schwindenden Ressourcen, Ökologie, Anthropomorphismus, in denen die Natur als letztendlicher anderer, als nützliches Objekt außerhalb von uns selbst angesehen wird, und die Auswirkungen dieser Ethik auf menschliche Wünsche, Emotionen, Emotionen, Emotionalität und Sentimentalität gegenüber den "anderen" leicht zu erkennen und anzugehen scheinen.
 
Datum: 10.03.2019 bis 12.05.2019
Uhrzeit: Ganztägig
Eintrittspreis: 3 Euro Eintritt, 1,50 Euro Ermäßigt


Hinweis
  • Bitte achten Sie darauf, dass der Veranstaltungszeitraum in der Vergangenheit liegt.
    Aktuelle Termine finden Sie in unserer Veanstaltungssuche!


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), Pressebild Kunsthalle Lingen, Melanie Banajo