veröffentlicht am 03.08.2017

Zurück in der Overbergschule: Baumaßnahmen pünktlich abgeschlossen

 

Schüler erkunden „neue alte“ Schule – Schulfest am 23. September

 
Großer Trubel herrschte am Donnerstagmorgen auf dem Schulhof der Overbergschule. Pünktlich zum Beginn des neuen Schuljahres öffnete die rundum sanierte und modernisierte Grundschule wieder ihre Türen. Nach einem Jahr Bauzeit konnten die Schülerinnen und Schüler es kaum erwarten, ihre „neue alte“ Schule in Beschlag zu nehmen. Neugierig und aufgeregt warteten sie mit ihren Eltern und Lehrern auf den Moment, als Oberbürgermeister Dieter Krone gemeinsam mit Schulleiter Frank Ramler, dem Schulausschussvorsitzendem Hermann-Otto Wiegmann und dem Schuldezernenten Stefan Altmeppen das Band vor dem Haupteingang durchschnitt und die Schule damit freigab. Danach gab es für die Mädchen und Jungen kein Halten mehr. Zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen und -lehrern erkundeten sie das für rund 3,7 Millionen Euro sanierte Gebäude an der Stephanstraße.
 
„Es ist viel passiert in den vergangenen Monaten. Viele Aspekte, die wir uns im Vorfeld gründlich überlegt hatten, sind sehr gut umgesetzt worden. Die Schule ist einfach ein Traum“, freute sich Schulleiter Ramler. Voller Stolz führte er Krone, Wiegmann und Altmeppen durch die neuen Räumlichkeiten. Die mit rund 215 Schülerinnen und Schülern größte Lingener Grundschule präsentiert sich hell, freundlich und offen. Energetisch und technisch ist die Schule auf dem neuesten Stand. „Bei den Baumaßnahmen an der Overbergschule handelt es sich um die größte Investition, die wir als Stadt in den Jahren 2016 und 2017 umgesetzt haben. Jetzt ist die Schule fit für die Zukunft“, erklärte Krone. Dabei sei es gelungen, Charme und Charakter des 1933 erbauten Altbaus der Overbergschule trotz der Sanierung zu erhalten.
 
Für die energetische Sanierung erhielt die Stadt einen Zuschuss von ca. 420.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) durch das Förderprogramm der NBank "Energieeinsparung und Energieeffizienz bei öffentlichen Trägern". 

Einer der Kernpunkte der Umbau- und Sanierungsmaßnahmen betraf den Bereich der Inklusion. Erstmals ist die Mosaikschule des Christophorus-Werkes mit einer eigenen Klasse an der Overbergschule vertreten. Sieben Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 verfügen dort nun über einen Unterrichtsraum samt Differenzierungsraum und behindertengerechtem Sanitärraum. „Das ist neu für uns. Aber wir freuen uns schon darauf, voneinander zu lernen. Es ist eine Chance für uns, die Vielfalt zu nutzen. Daher sind auch Kooperationen zwischen unseren beiden Schulen angedacht“, so Ramler.

Abschließend dankte Krone den Lehrerinnen und Lehrern, die insbesondere in den Ferien tatkräftig mit angepackt haben: „Sie haben die Schule so hergerichtet, dass die Schüler sich hier direkt wohlfühlen.“ Einen Blick in die sanierten Räumlichkeiten können alle Eltern und Interessierten am 23. September werfen. Mit einem Schulfest wird die Schule um 14 Uhr offiziell eingeweiht.
 


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), Helmut Kramer, Helmut Kramer, o.A., o.A.