veröffentlicht am 05.07.2019

Ralf Berndzen erneut zum Stadtbrandmeister ernannt

 

OB Krone: Feuerwehrleute leisten unschätzbaren Dienst

 
In der letzten Sitzung vor der Sommerpause ernannte der Rat der Stadt Lingen einstimmig Ralf Berndzen erneut zum Stadtbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Lingen. Auch der stellvertretende Stadtbrandmeister Reinhold Schulte und der stellvertretende Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Holthausen Martin Geers wurden einstimmig für eine zweite Amtszeit ernannt. Oberbürgermeister Dieter Krone überreichte die entsprechenden Ernennungsurkunden und sprach den Feuerwehrmännern seinen Dank aus: „Ihr drei sowie über 320 weitere aktive Feuerwehrfrauen und -männer leisten einen unschätzbaren Dienst, der für unsere Stadt unverzichtbar ist. Die Freiwillige Feuerwehr ist wie eine Taskforce, die überall anpackt, wo es Not tut und wo Hilfe erforderlich ist. Das ist ein außerordentlicher Einsatz.“ Dabei dürfe man, so Krone, nicht vergessen, dass es sich um eine ehrenamtliche, aber auch hoheitliche Aufgabe handele.

Feuerwehren stark gefordert – Unterstützung durch Stadt

Da sich das Aufgabenprofil der Feuerwehren stark ausgeweitet habe, seien die Ehrenamtlichen stark gefordert. „Wir wollen euch unterstützen und stehen derzeit im Austausch mit der Feuerwehrspitze, um zu klären, wie eine Entlastung aussehen kann“, berichtete Krone. Die Stadtverwaltung folgt damit einem Antrag der CDU-Fraktion, die Ehrenamtlichen durch hauptamtlich Tätige zu unterstützen. Hinsichtlich der Feuerwehrgerätehäuser erklärte Krone, dass die Neubauten in Holthausen und Baccum 2020 bzw. 2021 fertig gestellt werden sollen. Aktuell würden zudem neue Fahrzeuge für die Ortsfeuerwehren Lingen und Brögbern beschafft, darunter ein Gerätewagen Gefahrgut, ein Löschgruppenfahrzeug und ein Tanklöschfahrzeug.

Zweite Amtszeit für Berndzen, Schulte und Geers

Oberbürgermeister Krone betonte, es sei nicht selbstverständlich, dass sich Ralf Berndzen, Reinhold Schulte und Martin Geers jeweils auf eine zweite Amtszeit einlassen und sich erneut den Herausforderungen sowie der Verantwortung stellen würden.

Bewährungsprobe mit Bombensprengung gemeistert


Ralf Berndzen ist bereits seit 1996 Mitglied der Ortsfeuerwehr Lingen. Er hat zahlreiche Lehrgänge absolviert und Beförderungen bis zum Dienstgrad des Ersten Hauptbrandmeisters durchlaufen. Nachdem er 2010 zum stellvertretenden Stadtbrandmeister ernannt wurde, trat er 2013 die Nachfolge von Günter Reppien als Stadtbrandmeister an. „Die Fußstapfen waren groß, aber du hast sie hervorragend ausgefüllt“, zollte Krone Berndzen seinen Respekt. Berndzen sei mit dem Rettungswesen in Lingen bestens vertraut und habe bei der Sprengung eines Bombenblindgängers Ende Januar seine Bewährungsprobe gemeistert. „Dein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein, deine Sachlichkeit und deine ruhige Art zeichnen dich aus, ebenso wie dein beherztes und besonnenes Vorgehen“, hob Krone hervor.

Auch Reinhold Schulte zähle zum Rückgrat der Gesellschaft, so der Oberbürgermeister. Er ist bereits seit über 40 Jahren Mitglied der Ortsfeuerwehr Bramsche. 2005 wählten ihn die Kameraden zum stellvertretenden Ortsbrandmeister und 2011 zum Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Bramsche. Seine Wiederwahl erfolgte 2017. Parallel dazu ist Schulte seit 2013 auch als stellvertretender Stadtbrandmeister im Amt. „Als Hauptbrandmeister bringst du alle erforderlichen fachlichen Qualifikationen und vor allem eine fundierte Erfahrung mit“, sagte Krone.

Dank an Familien

Martin Geers ist seit 2011 stellvertretender Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Holthausen. Er übernahm das Amt zunächst kommissarisch und trat 2013 seine erste reguläre Amtsperiode an. Er ist ebenfalls langjähriges Feuerwehrmitglied und hat den Dienstgrad eines Brandmeisters erworben. „Als stellvertretender Ortsbrandmeister bist du Ansprechpartner für über 50 Mitglieder der Einsatzabteilung“, so Krone. Er wünschte allen drei Kameraden viel Erfolg und dass sie unbeschadet von ihren Einsätzen zurückkehren.
 
Einen besonderen Dank sprach der Oberbürgermeister abschließend den Familien der Feuerwehrleute aus. „Ich weiß, dass das Engagement in der Feuerwehr und die Einsätze auch den Partnerinnen bzw. Partnern sowie den Kindern sehr viel abverlangen“, machte Krone deutlich.


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), o.A.