veröffentlicht am 28.12.2017

Neuer "LingenPass" ab Januar 2018 erhältlich

 

Berechtigte erhalten besondere Vergünstigungen

 
Der LingenPass ist ab Anfang 2018 bei der Stadt Lingen (Ems) erhältlich. Berechtigte bekommen damit viele Ermäßigungen, die sich teilweise mit denen des Familienpasses decken. „Mit dem LingenPass bieten wir Bürgerinnen und Bürgern, die nur über ein geringes Einkommen verfügen, zahlreiche Vergünstigungen im Kultur- und Freizeitbereich. Dieses Programm sorgt für mehr Chancengleichheit in unserer Stadt“, erklärt Oberbürgermeister Dieter Krone die Intention hinter dem neuen Angebot der Stadt Lingen. „Wir schaffen damit zugleich eine Ergänzung zum familienpolitischen Programm der Stadt Lingen“, erläutert die zuständige Dezernentin Monika Schwegmann. So gebe es beispielsweise Vergünstigungen für Fahrten mit dem LiLi-Bus, die Nutzung der Bücherei, Besuche des Theaters, die Angebote des TPZs, der Kunstschule, der VHS, der Linus Lingen Wasserwelten und des Emslandmuseums. „Ich freue mich, dass wir mit diesem Programm die Möglichkeiten zur gesellschaftlichen Teilhabe in unserer Stadt deutlich ausweiten“, führt Annette Wintermann, die Vorsitzende des Ausschusses für Familie, Soziales und Integration, aus.

Der LingenPass wird ab dem 2. Januar 2018 auf Antrag bei der Stadtverwaltung im Fachbereich Jugendhilfe, Arbeit und Soziales sowie im Bürgerbüro an Personen ausgehändigt, die Leistungen nach dem SGB II (Arbeitslosengeld, Hartz IV), Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII, Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SBG XII (Sozialhilfe), Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten sowie an Geringverdiener mit Anspruch auf Wohngeld. Auch Studenten erhalten diesen Pass, sofern sie in Lingen ihren ersten Wohnsitz nachweisen können und BAföG beziehen. Der neue Pass kann jeweils für ein Jahr beantragt werden. Er ist nur in Verbindung mit einem Personalausweis gültig. Jedes Familienmitglied erhält einen Ausweis.

Die Inhaber des LingenPasses erhalten bei vielen städtischen Einrichtungen ermäßigten Eintritt. Einige Beispiele:

  • LiLi-Bus – Bei der Nutzung des LiLi-Busses erhalten Passinhaber die Möglichkeit, eine verbilligte Zehnerkarte bei der VGE-Süd zu erwerben. Anstelle von 15 Euro zahlen sie nur 12 Euro.
  • Linus Lingen Wasserwelten – Erwachsene erhalten beim Besuch des Hallen-bades eine Ermäßigung des Badetarifes von einem Euro. Sie zahlen damit 4,00 Euro, anstelle von 5,00 Euro. Auch die Freibadkarte wird beim Tagesticket von 4,50 Euro auf 3,50 Euro ermäßigt. Im Zusammenhang mit dem Besuch der Linus Lingen Wasserwelten (Hallenbad und Freibad) wird für die berechtigten Kinder mit einem LingenPass ein spezieller Vergünstigungstarif angeboten. Kinder, die allein das Hallenbad oder das Freibad besuchen, erhalten den Eintrittspreis von vier auf zwei Euro und im Freibad von 3,50 auf 1,50 Euro ermäßigt.
  • Theaterbesuch – Auf Abo-Reihen gibt es einen Preisnachlass von fünf Euro je Karte. Zusätzlich werden Theaterkarten, die bis 15 Minuten vor Beginn der jewei-ligen Aufführung nicht verkauft sind, als „Last-Minute-Karten“ mit 50 Prozent Nachlass ausgegeben.
  • Lingener Tafel – Die Lingener Tafel akzeptiert alle Inhaber des LingenPasses als Kunden. Damit entfällt für die Kunden der Tafel der weitergehende Einkommensnachweis. Lediglich eine Erfassung im Kundenstamm der Tafel bleibt noch erforderlich, da sich die Ausgabemenge an Lebensmitteln nach der Größe der Haushaltsgemeinschaft richtet.
  • Emslandmuseum – Für Inhaber des LingenPasses werden die Einzeleintrittspreise um jeweils 50 Prozent auf zwei Euro für Erwachsene und ein Euro für Kinder reduziert. Darüber hinaus gibt es kostenlos das „5-Musea-Kombi-Ticket“, das einen verbilligten Eintritt in einigen grenzüberschreitenden Museen ermöglicht.
 
Ihr Ansprechpartner
Fachdienst Soziales
Erwin Heinen
Telefon: 0591 9144-520


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), o.A.