Veranstalter
Fachdienst Kultur der Stadt Lingen Baccumer Straße 20
49808 Lingen (Ems)
Tel. 0591 9144-412
Veranstaltungsort
Hochschule Osnabrück – Fakultät Management, Kultur und Technik Kaiserstr. 10c
49809 Lingen (Ems)
veröffentlicht am 27.01.2015

Ausstellung "Sonderzüge in den Tod"

 

Die Deportation mit der Deutschen Reichsbahn

 
Bis einschließlich 24. März ist die Wanderausstellung "Sonderzüge in den Tod" im Lingener Campus zu sehen.  Inzwischen war sie in über 40 Städten und wurde von mehr als 350.000 Besuchern gesehen.
 
Die Deutsche Reichsbahn war durch die Deportation zahlloser Menschen unmittelbar am Holocaust beteiligt. Ohne den Einsatz der Eisenbahn wäre der systematische Mord an den europäischen Juden, Sinti und Roma nicht möglich gewesen. Insgesamt wurden im Zweiten Weltkrieg etwa drei Millionen Menschen  aus fast ganz Europa mit Zügen zu den nationalsozialistischen Vernichtungsstätten transportiert.
 
Die Ausstellung "Sonderzüge in den Tod" - Die Deportation mit der Deutschen Reichsbahn" will an das unermessliche Leid erinnern, das diesen Menschen zugefügt wurde. Sie zeigt Einzelschicksale von Kindern, Frauen und Männern, die von ihren Heimatorten in den Tod transportiert wurden. Überlebende schildern in Zeitzeugeninterviews die grauenvollen Zustände in den Zügen. Die fahrplanmäßige und betriebliche Durchführung dieser Transporte durch die Reichsbahn wird anhand von Dokumenten und Grafiken dargestellt.
 
Die Ausstellung ist bis einschließlich 24.03.2015 in der Hochschule Osnabrück -Campus Lingen- zu sehen.
 
PDF-Datei herunterladen Ausstellungsflyer - 1.01 MB
 
 
Datum: 01.02.2015 - 24.03.2015
Uhrzeit:  
Eintrittspreis: kostenlos 


Hinweis
  • Bitte achten Sie darauf, dass der Veranstaltungszeitraum in der Vergangenheit liegt.
    Aktuelle Termine finden Sie in unserer Veanstaltungssuche!


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), o.A.