veröffentlicht am 22.11.2019

Städtische Kita am Kiesbergwald offiziell eröffnet

 

3,7 Millionen Euro in „Schmuckstück“ investiert

 
Die neue städtische Kita am Kiesbergwald ist am Samstag offiziell eröffnet worden. Oberbürgermeister Dieter Krone konnte dazu zusammen mit der Kita-Leitung Saskia Jungheinrich zahlreiche Gäste aus Politik, Verwaltung und der am Bau beteiligten Firmen begrüßen. „Aus einer kuriosen Idee, eine ehemalige Tennishalle in eine Kita umzuwandeln, ist ein Vorzeigeobjekt geworden“, erklärte Saskia Jungheinrich bei der Begrüßung. Oberbürgermeister Dieter Krone ergänzte: „Mit einer Bauzeit von nur sechs Monaten und einer Investition von 3,7 Millionen Euro haben wir 90 Kitaplätze und zugleich ein Juwel geschaffen, das seinesgleichen sucht. Ein wichtiger Schritt für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in unserer Stadt.“

Die Kita am Kiesbergwald ist nach dem Haus-im-Haus-Prinzip in der ehemaligen Tennishalle Grün-Weiß entstanden. Dafür wurde die Tennishalle zunächst entkernt und umgebaut. Die Halle dient als Klimahülle für die sechs Gruppenhäuschen der Kita sowie Indoorspielfläche der Kita. Jede Gruppe funktioniert so als selbstständige Einheit mit einem Ruheraum, Gruppenraum, Intensivraum, Sanitärraum und einer Garderobe. Den Spielplatz in der Mitte der Halle teilen sich die verschiedenen Kitagruppen. Eine weitere Besonderheit: Durch die besondere Lage der Kita vor einem weitläufigen Waldgelände setzt auch das Konzept der Kita auf das Thema Wald.

Bauleiter Frank Exeler erinnerte daran, dass die erste Projektbesprechung für den Umbau erst am 4. Dezember 2018 stattgefunden habe. „Das alles so reibungslos geklappt hat, haben wir vor allem den beteiligten Unternehmen zu verdanken“, erklärte er zusammen mit Annika Wilming, die den Umbau von Seiten der Stadt geplant und begleitet hatte. Derzeit besuchen bereits 35 Kinder bis zu drei Jahren die städtische Einrichtung. Zukünftig können dort bis zu 90 Kinder betreut werden. „Die Kindergartenzeit ist für die Entwicklung sehr wichtig“, betonte Werner Hartke als Vertreter des Landkreises Emsland. „In der neue Kita am Kiesbergwald möchte man selbst noch einmal Kind sein, insofern bin ich mir sicher, dass sich alle sehr wohlfühlen werden.“

Für das passende Rahmenprogramm der Eröffnung sorgten die Kinder der zweiten städtischen Kita, des Hauses des Kindes, mit ihrem Lied vom roten Luftballon. Nach den offiziellen Gästen konnten am Nachmittag alle Interessierten beim Tag der offenen Tür die neue Kita besichtigen. Ein Angebot, das viele Eltern, Nachbarn, aber auch Erzieher anderer Einrichtungen und Bürger gerne wahrnahmen.


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), o.A., o.A.