veröffentlicht am 07.11.2018

Programm für erste „Lingener Silvesterrevue“ im Theater steht

 
Musikalisch und akrobatisch geht das Jahr 2018 im Theater an der Wilhelmshöhe zu Ende. Die Stadt Lingen lädt zusammen mit Tobias Bako und vielen Lingener Künstlerinnen und Künstlern zur ersten „Lingener Silvesterrevue“ am Silvesterabend, 31. Dezember, 17 Uhr, in das Theater ein. Die Gäste erwartet ein abwechslungsreiches und attraktives Programm für Jung und Alt, versprechen Tobias Barko und Rudolf Kruse als Fachbereichsleiter Kultur der Stadt Lingen.
 
Als Moderator konnten die Veranstalter den Physiker- und Wissenschaftsentertainer Felix Homann gewinnen. Mit seinen Experimentierkästen, explosiven und spannenden Einlagen gepaart mit intelligenter Komik wird der gebürtige Lingener dem Publikum so richtig einheizen.
 
Den musikalischen Teil gestalten hingegen viele Lingener Größen, wie die mehrfach preisgekrönte Pianistin Julia Hermanski, die sich auch dank ihrer ersten Klavierstunden in Lingen zu einer international bekannten Pianisten mit Auftritten im In- und Ausland entwickelt hat. Sie konzertiert zum Beispiel mit dem Osnabrücker Sinfonieorchester, dem Jugendsinfonieorchester Eifel-Ardennen, dem Toruń Symphony Orchestra sowie mit der Luxembourg Philharmonia.

Für das „schwungvolle“ Musikprogramm hat Tobias Bako eine Combo aus bekannten Größen der Lingener Musikszene zusammengestellt, wie beispielsweise die Musicaldarsteller Brian Lüken und Natalia Scherrmann. Der aus vielen musikalischen Projekten her bekannte Sänger und Perkussionist Eike Kumbrink ist ebenfalls mit von der Partie.

Den akrobatische Teil des Abend gestalten ebenfalls zwei Lingener: Die 20-jährige Eva Schulte wird als Vertikaltuchartistin auftreten, Milian Blunk beeindruckt mit seinem Können mit dem Diabolo. Die beiden jungen Artisten haben ihre Leidenschaft im Theaterpädagogischen Zentrum entdeckt. Eva Schulte startete beim Zirkus Augustine und war dort schnell fasziniert von der Mischung aus Tanz und Bewegungskunst in luftiger Höhe, die das Vertikaltuch bietet. Inzwischen arbeitet die Studentin für Sportwissenschaft in vielen Shows als Solokünstlerin. Der Jongleur Milan Blunk begann schon mit sieben Jahren im TPZ mit Bällen, Devil-Stick und Keulen zu jonglieren. Seine Fertigkeiten nutzt er bis heute als Ausgleich zu seinem naturwissenschaftlichen Studium.

Damit aber nicht genug. Das Salonensemble der Musikschule des Emslandes wird die Zuhörer, passend zu Silvester, mit festlicher Musik in Tradition der Wiener Caféhausmusik mitnehmen, wobei die Hintergrundmusik des Silvesterklassikers „Dinner for one“ natürlich nicht fehlen darf.

„Wenn das neue Konzept der Lingener Silvesterrevue ankommt, werden wir in dieser Richtung weiterdenken“, erklärt Rudolf Kruse, der auf eine gut besuchte Veranstaltung zum Abschluss des Jahres 2018 hofft. Eintrittskarten mit Preisen von 17 bis 21 Euro sind erhältlich bei der Tourist Info, per Telefon unter 0591.9144-144 sowie online.


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), o.A., o.A., Kai Kremser