veröffentlicht am 13.06.2017

„Internationale Sommerakademie 2017“ der Kunstschule Lingen gestartet

 

Deutsch-polnischer Jugendaustausch – Erster Bürgermeister Tellmann: „Werdet Europäer!“

 
Die „Internationale Sommerakademie 2017“ der Kunstschule Lingen ist gestartet und macht Kunst „erlebbar“. Damit nimmt die Kunstschule die langjährige Partnerschaft mit der Jugendkunstschule „Młodzieżowy Dom Kultury“ im polnischen Lidzbark Warmiński nach einigen Jahren Pause wieder auf. Bis Sonntag setzen sich nun rund 30 Jugendliche aus Lingen und Lidzbark Warmiński gemeinsam mit der „Bildenden Kunst“ auseinander. Neben den beiden Kunstschulen ist das Franziskusgymnasium als dritter Kooperationspartner in den Austausch miteingebunden. So nehmen mehrere Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen des Gymnasiums an dem Programm teil.

Zu Beginn des Austausches empfing Lingens Erster Bürgermeister Heinz Tellmann die Jugendlichen im Ratssitzungssaal des Neuen Rathauses. Er betonte, dass gerade in Zeiten von zunehmendem Nationalismus und Populismus über internationale Austausche ein Zeichen gesetzt werden könne. „Ich wünsche mir von euch: Werdet Europäer! Es ist nicht gut, nur Deutscher oder nur Pole zu sein. Vielmehr ist es für euch von Vorteil, wenn wir in einem großen Europa mit gleichen Grundwerten und offenen Grenzen leben“, so Tellmann. Über Projekte wie die „Internationale Sommerakademie“ könne es gelingen, Grenzen zu überwinden und eine weltoffene Gesellschaft zu stärken. Passend dazu steht der deutsch-polnische Jugendaustausch unter dem Titel „Begegnung und Bewegung“.
 
Im Rahmen von offen strukturierten und interdisziplinär gestalteten Workshops lernen die Jugendlichen u.a., Kunst als Möglichkeit, Barrieren zu überwinden zu sehen. Weiterhin ist es Ziel des Austausches, über künstlerisch-kreative Prozesse andere Kulturen kennen zu lernen, sich aufeinander zu zubewegen und voneinander zu lernen. Neben den Workshops sind auch eine Fahrt zum Skulptur-Projekt in Münster und eine Führung durch die aktuelle Ausstellung der Kunsthalle eingeplant.


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), o.A.