Veranstalter

Veranstaltungsort
Neues Rathaus Elisabethstraße 14-16
49808 Lingen (Ems)
Tel. 0591 9144-0
veröffentlicht am 21.11.2019

Fotoausstellung „Stimmen aus Lingen gegen Häusliche Gewalt“ eröffnet

 
Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone hat in dieser Woche gemeinsam mit der Leitenden Polizeidirektorin der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, Nicola Simon, eine außergewöhnliche Fotoausstellung im Foyer des Lingener Rathauses eröffnet: „Stimmen aus Lingen gegen Häusliche Gewalt“.
Am 25. November ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Der Arbeitskreis Häusliche Gewalt, bestehend aus Vertretern von SKF, SKM und Polizei, nahm dies zum Anlass, um auf diesen Gedenk- und Aktionstag zur Bekämpfung von Gewalt, Diskriminierung und Unterdrückung von Frauen und Mädchen, von Kindern öffentlich aufmerksam zu machen. Dabei liehen unterschiedliche Charakterköpfe der Stadt Lingen dieser einzigartigen Ausstellung ihr Gesicht und ihre Stimme und bezogen Stellung zu diesem außerordentlich wichtigen Thema.

Die Gleichstellstellungsbeauftragte der Stadt Lingen, Angelika Roelofs, begrüßte die geladenen Gäste im Foyer des Rathauses und bedankte sich bei den 30 Protagonisten für die Bereitschaft und den Mut an dieser Ausstellung mitzuwirken. Nach einer kurzen Vorstellung aller Mitwirkenden des Arbeitskreises Häusliche Gewalt zeigte die Theatergruppe Weibblick eine tiefberührende Inszenierung zum Thema Gewalt an Frauen.

Oberbürgermeister Dieter Krone machte in seiner Rede deutlich, dass man dieses Thema in den Mittelpunkt rücken und die Tabuisierung aufheben müsse. „Häusliche Gewalt zieht sich durch sämtliche gesellschaftliche Schichten und geht uns alle an“, so Dieter Krone. Allein im Jahr 2018 wurden der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim 1012 Straftaten (im Vergleich 2017: 965 Fälle) im Kontext mit häuslicher Gewalt gemeldet. 42 Frauen und 46 Kinder wurden im Frauen- und Kinderschutzhaus in Lingen untergebracht. Die Beratungs-und Interventionsstelle gegen Häusliche Gewalt, kurz BISS, hat im vergangenen Jahr 261 Opfer häuslicher Gewalt beraten. Erschreckend dabei auch die Zahl der davon mitbetroffenen Kinder: 280 Kinder waren es im vergangenen Jahr allein im Altkreis Lingen.

„An dieser Stelle setzt der Arbeitskreis Häusliche Gewalt an“, so die Polizeichefin Nicola Simon aus Lingen. „Sie arbeiten alle daran, dass den betroffenen Frauen und ihren Kindern zugehört wird, sie sich austauschen können, Mut fassen und sich wieder ein eigenes Leben mit gestärktem Selbstwertgefühl, Würde und Selbstsicherheit aufbauen. Aber auch, dass die Taten bekannt und die Täter verfolgt werden.“

Sowohl Herr Krone als auch Frau Simon appellierten an die Zivilcourage der Zuhörer, machten deutlich, dass dieses Gewaltphänomen nicht zu tolerieren sei und man in die gleiche Richtung blicken muss, um den betroffenen Frauen Mut zu machen, sich aus ihrer Situation zu lösen. Unter großem Applaus wurde die Fotoausstellung nebst Begleitung des Musikers Uwe Klußmann vom Polizeiorchester Niedersachsen offiziell eröffnet. Die Stiftung Opferhilfe, der Präventionsrat sowie die Stadt Lingen haben die Ausstellung mit finanziert. Die Lingener Polizeibeamten Jessica Scholz und Bernd Hopmann setzten die Idee des Arbeitskreises um.

Interessierte können die Ausstellung im Rathausfoyer bis zum 2. Dezember besuchen. Anschließend ist sie in der Fachschule St. Franziskus im Lingener Ortsteil Laxten zu sehen. Wer Interesse an einer Führung hat oder die Bilder ebenfalls öffentlich zeigen möchte, kann sich gerne an das Gleichstellungsbüro dre Stadt Lingen (Ems) wenden, Tel.  0591 9144-391 oder a.roelofs@lingen.de
 
Datum: noch bis zum 2. Dezember
Uhrzeit: zu den Öffnungszeiten des Rathauses
Eintrittspreis: Kostenlos


Hinweis
  • Bitte achten Sie darauf, dass der Veranstaltungszeitraum in der Vergangenheit liegt.
    Aktuelle Termine finden Sie in unserer Veanstaltungssuche!


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), o.A.