veröffentlicht am 05.12.2018

Emslandmuseum ist „besonders familienfreundlich“

 

Zertifizierung für das Museum in Lingen

 
Erneut erhält das Emslandmuseum Lingen vom Tourismus-Marketing Niedersachsen und der Emsland-Touristik das Zertifikat „besonders familienfreundlich“. Damit hat sich das Museum zum dritten Mal für die Initiative „Kinderferienland Niedersachsen“ qualifiziert. Gleichzeit wird das Haus damit als besonders kinderfreundlich empfohlen. Katja Lampe von der Emslandtouristik überreichte den Vorsitzenden des Museumsvereins Willie Brundiers und Monika Schwegmann die Zertifizierungsurkunden, die nun bis 2021 gültig sind.

Besonders hob Museumsleiter Dr. Andreas Eiynck das Engagement der Museumspädagoginnen Angelika Konen und Marion Lis im Kinder- und Jugendbereich hervor. Dazu zählen neben den offenen Angebote im Jahreslauf und den beliebten Kindergeburtstagen im Kutscherhaus auch viele Aktivitäten im Bereich Natur und Umwelt, etwa die Winterexperimente unter dem Motto „Feuer und Eis“ oder die Entdeckerprogramme im Justizgarten und am Lingener Stadtgraben hinter dem Museum.

Katja Lampe erläuterte, dass die Kinder im Mittelpunkt des Zertifizierungsprogramms der Emslandtouristik stehen. Ihr Haus hat hierzu über 50 praxisnahe Kriterien entwickelt, die von den Teilnehmern erfüllt werden müssen. Dieses Programm war in seiner Wirkung so überzeugend, dass es von der Niedersachsen-Touristik übernommen wurde. Dadurch sind die emsländischen Teilnehmer auch auf den landesweiten „Entdeckerkarten“ für Kinder präsent. Somit bietet das Zertifikat auch einen wichtigen Auftritt für Kinder nach außen und über die Region hinaus.

Städtkämmerin Monika Schwegmann freut sich, dass ihr Museum nun bereits zum dritten Mal die Zertifizierung geschafft hat. Es reiht sich damit ein in die kontinuierliche Arbeit für Kinder und Jugendliche in der Stadt Lingen.

Hermann Schipper und Willi Brundiers verwiesen als ehrenamtlich tätige Museumsvorstände auf die hohe Bedeutung des Radtourismus im Emsland. Dies konnte die aus Hannover stammende Musealogin Antje Lehmann nur bestätigen, die derzeit am Emslandmuseum eine Untersuchung zum Thema Heuerleute durchführt. Sie zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt der Angebote für Kinder und Jugendliche im Museum, die sie so nicht erwartet hatte.

Auf ein weiteres Highlight im Emslandmuseum dürfen sich alle Kinder und Jugendlichen jetzt schon freuen, denn ab Mai 2019 läuft dort die Ausstellung „Kleine Giganten“, in deren Mittelpunkt die Insekten stehen. Hierzu gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm, das sich gezielt auch an junge Besucher richtet.


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), Emslandmuseum/Andreas Eiynck