veröffentlicht am 11.11.2017

Emsländische Landschaft startet EU-Projekt

 

Kulturelles Erbe 2018 im Fokus

 
Mit einer Dialogveranstaltung beim Heimatverein Lingener Land startete die Emsländische Landschaft in Messingen ihr neues EU-Projekt „Grenzen, Traditionen, Identitäten“. Dabei steht anlässlich des Europäischen Kulturerbe-Jahres 2018 die kulturelle Überlieferung der Regionen Emsland-Bentheim und der niederländischen Provinz Drenthe im Mittelpunkt eines großen Vernetzungsprojektes.

Dr. Sebastian Traunmüller, neuer Kulturmanager der Emsländischen Landschaft, erläuterte in seinem Einführungsvortrag die verschiedenen Facetten des Kulturerbes. Dieses reicht von Baudenkmälern und Monumenten bis zu besonderen Traditionen, überliefertem Wissen und tradierten Fähigkeiten im handwerklichen und künstlerischen Bereich. Den Schwerpunkt legt das deutsch-niederländische Projekt, das auf zwei Jahre angelegt werden soll, auf die besonderen Traditionen und Identitäten der Region, die nicht zuletzt durch die deutsch-niederländische Grenze geprägt wurden. Teilnehmen können alle Gruppen, Vereine und Einzelpersonen, die das kulturelle ihres Ortes oder ihrer Region in besonderer Weise pflegen und weitergeben. Ziel ist eine nachhaltige Vernetzung der Träger des kulturellen Erbes über die deutsch-niederländische Grenze hinweg.

Welchen Beitrag die Heimatvereine dabei leisten können, zeigte Dr. Andreas Eiynck vom Lingener Emslandmuseum zunächst anhand von Beispielen aus der Türkei, wo die Pflege des traditionellen Kulturerbes einen hohen Stellenwert hat. Anschließend stellte Eiynck vergleichbare Beispiele aus dem Emsland vor. Er sieht hier ein breites und sinnvolles Arbeitsfeld, zu dem die Heimatvereine besondere Kompetenzen mitbringen. Ziel sei es, das kulturelle Erbe mit anderen zu teilen, etwa mit Neubürgern oder Gruppen, die sich bislang nicht so sehr dafür interessierten. Auch die Weitergabe des kulturellen Erbes an die nachwachsende Generation soll im Rahmen des zweijährigen Projektes gefördert werden.
 
Ein besonderes Anliegen ist die deutsch-niederländische Zusammenarbeit in diesem Bereich dem Landschaftspräsidenten Hermann Bröring, der die entscheidenden Kontakte zu den niederländischen Partnern und zur Ems-Dollard-Region geknüpft hat. Die Einzelthemen aus den unterschiedlichen Orten und Teilregionen sollen auch im Mittelpunkt des Landschaftstages 2018 stehen und zudem in einer Wanderausstellung präsentiert werden. Darüber hinaus gilt es, das kulturelle Erbe mit traditionellen und innovativen Medien zu dokumentieren und bekannt zu machen. Hier wird das Projekt die Partner vor Ort inhaltlich und finanziell begleiten und unterstützen.


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), Thomas Marien, Heimatverein Messingen