veröffentlicht am 12.09.2018

EMP startet neuen Ausbildungsberuf "Kaufmann E-Commerce"

 
Die E.M.P. Merchandising Handelsgesellschaft mbH aus Lingen bildet seit kurzem als eines der ersten Unternehmen einen Kaufmann für E-Commerce aus. Dieser Beruf wurde erst in diesem Jahr neu eingeführt und ist ein Beispiel für die regelmäßige Anpassung des Systems der beruflichen Ausbildung an die sich stetig ändernde Arbeitswelt. IHK-Präsident Martin Schlichter und IHK-Hauptgeschäftsführer Marco Graf haben sich bei einem Unternehmensbesuch über die ersten Erfahrungen von EMP mit dem neuen Ausbildungsberuf informiert.

Der Versandhändler für Rock- und Entertainment-Merchandise Produkte ist laut Geschäftsführer Ernst Trapp durch langjährige Erfahrungen im Online-Markt eines der führenden E-Commerce-Unternehmen der Branche geworden. Um auch künftig ihre Marktposition auszubauen, investiere EMP in die Ausbildung qualifizierter Fachkräfte, so Trapp. „Die Ausbildung hat bei uns einen sehr hohen Stellenwert. Wir wollen für eine erstklassige Ausbildung unserer Fachkräfte von morgen sorgen, denn nur so können wir unseren hohen Qualitätsstandard halten“, betont der Unternehmer. Aktuell beschäftigt die Handelsgesellschaft neun duale Studenten und 18 Auszubildende, davon 17 im IHK-Bezirk.

Trapp betont weiter, dass der neue Ausbildungsberuf ein großes Potenzial biete. „Der Kaufmann für E-Commerce ist eine gute Ergänzung für die Ausbildung bei EMP, denn die Digitalisierung wird für das Unternehmen immer wichtiger“, so der Geschäftsführer. Täglich analysieren IT-Experten im Betrieb riesige Datenmengen, die bei Bestellungen, Kundenanfragen und Zugriffen auf die Homepage anfallen. Die interdisziplinäre Verknüpfung zwischen den Bereichen Marketing und IT ist für EMP unabdingbar.

Seine Ausbildungsplätze könne EMP derzeit noch gut besetzen, berichtet Trapp. Für die Anwerbung des Nachwuchses setze das Unternehmen vor allem auf Online-Portale und regionale Partner wie das Institut für Duale Studiengänge der Hochschule Osnabrück am Standort Lingen. Diese seien für viele junge Menschen die Hauptinformationsquelle, wenn es um die Suche eines Ausbildungsbetriebes gehe. „Dennoch merken auch wir, dass die Bewerberzahlen zurückgehen“, so der Unternehmer. Er begrüßte daher die Aktivitäten der IHK insbesondere im Bereich der beruflichen Ausbildung.


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), o.A.