veröffentlicht am 04.08.2018

Bekanntmachung Flächennutzungsplanänderung Nr. 48 und Bebauungsplan Nr. 15,  Teil X, Industriegebiet Lingen-Süd

 

Bekanntmachung von Bauleitpläne der Stadt Lingen (Ems)

 
 Öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)

Der Verwaltungsausschuss der Stadt Lingen (Ems) hat in seiner Sitzung am 19.6.2018 die öffentliche Auslegung der genannten Bauleitpläne mit Begründungen einschließlich Umweltbericht beschlossen.

Der Geltungsbereich der Bauleitpläne ist in den Übersichtsplänen jeweils schwarz umrandet dargestellt. Es wird darauf hingewiesen, dass der Geltungsbereich des Bebauungsplanes im südwestlichen und südlichen Bereich reduziert wurde.

Grundlage des Übersichtsplanes: Automatisierte Liegenschaftskarte 1:5.000, vervielfältigt mit Erlaubnis des Landesamtes für Geoinformation und Landvermessung Niedersachsen (LGLN) Regionaldirektion Osnabrück-Meppen – Katasteramt Lingen

1. Flächennutzungsplan – Änderung Nr. 48
Bereich: „Westlich der Edisonstraße“



Geltungsbereich der Flächennutzungsplanänderung:
Der Geltungsbereich der Flächennutzungsplanänderung umfasst eine ca. 2 ha große Fläche östlich der Trasse des (geplanten) Seitenkanals Gleesen-Papenburg, westlich der Edisonstraße im Ortsteil Bramsche.
 

2. Bebauungsplan Nr. 15, Teil X
mit örtlichen Bauvorschriften
Baugebiet: „Industriepark Lingen-Süd““


Geltungsbereich des Bebauungsplanes:
Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes umfasst eine ca. 8,5 ha große Fläche östlich der Trasse des (geplanten) Seitenkanals Gleesen-Papenburg, westlich der Edisonstraße im Ortsteil Bramsche.

Es liegen folgende umweltbezogene Informationen zu den Bauleitplänen vor:

Gutachterliche Beschreibung und Bewertung der Umweltauswirkungen (Prognose):
Schutzgut Mensch
- Kampfmittel: Aufgrund des damaligen Waldbestandes zeigt die Auswertung der Luftbilder keine Bombardierung des Gebietes. Daher Kennzeichnung der gesamten Fläche im Bebauungsplan sowie entsprechende Hinweise zum Umgang bei Baumaßnahmen und im Falle von Kampfmittelfunden.
- Verkehrliche Situation: Überprüfung der verkehrlichen Erschließung und der Leistungsfähigkeit der Erschließungssituation unter Berücksichtigung der Verkehrsprognose und der vorgesehenen baulichen Entwicklung im Umfeld. Ermittlung verkehrlicher Kennwerte für die Lärmuntersuchung. Die Leistungsfähigkeit der angrenzenden Erschließungsstruktur (Rheiner Straße / B 70, Edisonstraße) wird bestätigt.
- Geruchsimmissionen: Ermittlung der Geruchsimmissionssituation (Geruchsbelastung) durch die nächstgelegenen landwirtschaftlichen Betriebe. Im Ergebnis sind keine unzulässigen Beeinträchtigungen im Bereich des Bebauungsplanes zu erwarten.
- Gewerbelärm: aufgrund einer schalltechnischen Untersuchung werden immissionswirksame flächenbezogene Schalleistungspegel festgesetzt.
- Verkehrslärm: In Bezug auf den zukünftigen Gesamtverkehrslärm sind keine Anforderungen an passive Maßnahmen erforderlich.
Schutzgut Tiere und Pflanzen
- Biotoptypenkartierung für den Geltungsbereich des Bebauungsplanes sowie der angrenzenden Bereiche mit Eingriffsbilanzierung ermittelt die Notwendigkeit von externen Kompensationsmaß-nahmen (siehe Umweltbericht). Definitionen der verschiedenen Maßnahmen zur Vermeidung, Verringerung und zum Ausgleich des Eingriffes in Natur und Landschaft liegen vor. Festlegung von Maßnahmen auf den externen Flächen liegt vor.
- Spezielle artenschutzrechtliche Prüfung (saP) mit Beschreibung und Bewertung sowie der Definition von Vermeidungsmaßnahmen (Artenschutz) liegt vor.
- Faunistische Erfassung: Erfassung und Bewertung von Brutvogel- und Fledermausvorkommen sowie Untersuchung weiterer streng geschützter Arten aus den anderen Artengruppen (Arten-schutzrechtliche Untersuchung). Vorgaben zur Vermeidung von Beeinträchtigungen sowie Maß-nahmen zur Wahrung der kontinuierlichen ökologischen Funktionalität (CEF-Maßnahmen) im Rahmen der saP liegen vor.
Schutzgut Fläche
- Ermittlung und Bewertung der zukünftig durch die Maßnahme versiegelten Fläche. Durch die definierten Maßnahmen (z.B. Aufforstungen, Waldaufwertung) im Zusammenhang mit der Eingriffsregelung wird das aufgrund der Bodenversiegelung verursachte Defizit des Schutzgutes „Fläche“ kompensiert.
Schutzgut Boden
- Die mit der Bodenversiegelung verbundenen Kompensationserfordernisse werden mit den zur Eingriffsregelung beschriebenen Maßnahmen ausgeglichen.
- Altlasten: Im Plangebiet sind keine Altlasten bekannt.
Schutzgut Wasser
- Grundwasser: Beschreibung des Eingriffes in die Grundwassersituation aufgrund zukünftiger Versiegelungen sowie entsprechende Kompensation durch die im Rahmen der Eingriffsregelung beschriebenen Maßnahmen.
- Oberflächenwasser: Bilanzierung des zukünftig anfallenden Oberflächenwasser. Vorgabe zur Versickerung innerhalb des Geltungsbereiches des Bebauungsplanes. Auf die mit der Bodenversiegelung verbundenen Kompensationserfordernisse soll mit den zur Eingriffsregelung beschriebenen Maßnahmen reagiert werden.
Schutzgut Klima und Luft
- Beschreibung der zu erwartenden Veränderungen aufgrund ansteigender verkehrlicher Nutzung und allgemeiner Erwärmung aufgrund von Überbauung und abnehmender Luftzirkulation. Hier aufgrund der Angebotsplanung kaum zu erwartende Beeinträchtigungen. Ausgleich durch die vorgesehenen Kompensationsmaßnahmen.
Schutzgut Landschaft
- Beschreibung und Bewertung sowie Maßnahmen (Festsetzungen auf der Ebene des Bebauungsplanes) im Rahmen des Umweltberichtes als Bestandteil der Begründung.
Schutzgut Kultur und sonstige Schutzgüter
- Ur- oder frühgeschichtliche Bodenfunde: Es muss mit archäologischen Funden und Befunden gerechnet werden. Entsprechende Hinweise und Auflagen liegen vor.

Vorliegende umweltbezogene Stellungnahmen:
- Begründung inklusive Umweltbericht zur Flächennutzungsplanänderung sowie zum Bebauungs-plan, Büro Stadtlandschaft, Hannover sowie Regionalplan & uvp Planungsbüro Peter Stelzer, Freren, 25.5.2018
- Geruchstechnischer Bericht Nr. LG13839.2/01 , 31.5.2018, Zech Ingenieurgesellschaft, Lingen
- Schalltechnischer Bericht Nr. LL13839.1/01, 23.5.2018, Zech Ingenieurgesellschaft, Lingen
- Verkehrsuntersuchung 17.5.2018, PGT Umwelt und Verkehr GmbH, Hannover
- Spezielle artenschutzrechtliche Prüfung (saP), Regionalplan & uvp Planungsbüro Peter Stelzer, Freren, 17.4.2018
- Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen, Kampfmittelbeseitigung, Stellungnahme vom 26.9.2017
- Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege, Abteilung Archäologie, Stellungnahme vom 7.5.2018


Die Entwürfe der Bauleitpläne mit jeweiliger Begründung einschließlich Umweltbericht sowie die wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen liegen gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom

14.08.2018 – 14.09.2018

in den Vitrinen des 5. OG (vor den Räumen 514 – 518) des Rathauses, Elisabethstraße 14 – 16 im Fach-dienst Stadtplanung öffentlich aus. Diese können zu den Servicezeiten eingesehen werden.

Servicezeiten:
Montag bis Dienstag von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Mittwoch von 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Donnerstag von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag von 9:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Stellungnahmen können während dieser Auslegungsfrist bei der Stadt Lingen (Ems) abgegeben werden. Nicht fristgerecht vorgebrachte Einwendungen können unter bestimmten Voraussetzungen nach § 4a Abs. 6 BauGB bei der Beschlussfassung über die Bauleitpläne unberücksichtigt bleiben. Für den Flächennutzungsplan wird ergänzend darauf hingewiesen, dass eine Vereinigung im Sinne des § 4 Abs. 3 S.1 Nr. 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes (UmwRG) in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Abs. 2 UmwRG gem. § 7 Abs 3 S.1 UmwRG mit allen Einwendungen ausgeschlossen ist, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen müssen.

Die Flächennutzungsplanänderung (DIN A 4), die Begründung zur Flächennutzungsplanänderung, der Bebauungsplan (DIN A 4), die Begründung zum Bebauungsplan, die spezielle artenschutzrechtliche Prüfung, die Verkehrsuntersuchung, der geruchstechnische Bericht, der schalltechnische Bericht, die Stellungnahme Kampfmittelbeseitigung und die Stellungnahme archäologische Denkmalpflege können ab sofort auch auf www.lingen.de unter „Bekanntmachungen“ eingesehen werden. Diese sind dann in dieser Bekanntmachung verlinkt.

Stadt Lingen (Ems), 02.08.2018
Der Oberbürgermeister
in Vertretung
(L.S.)
gez. Schreinemacher
Stadtbaurat


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), o.A., o.A.