veröffentlicht am 14.06.2019

13. Julius-Club in der Lingener Stadtbibliothek startet am 20. Juni

 

Spannende Geschichten und ein abwechslungsreiches Programm

 
Voller Vorfreude ist das Team der Lingener Stadtbibliothek, denn der Julius-Club steht wieder vor der Tür. Ab dem 20. Juni können die Lingener Fünft- bis Achtklässler im Rahmen des Leseförderprojektes der VGH-Stiftung und der Büchereizentrale Niedersachsen aus 100 verschiedenen Bücher auswählen, diese lesen und bewerten und dafür tolle Preise erhalten. „Wir stehen schon in den Startlöchern und freuen uns, dass es jetzt losgeht“, sagte Josef Lüken, Leiter der Stadtbibliothek, in einem Gespräch.

Startschuss bereits einen Tag eher

Anders als in den 48 weiteren niedersächsischen Bibliotheken fällt der Startschuss in Lingen in diesem Jahr bereits am 20. Juni. Mit Rainer Rudloff sorgt einer der besten Vorleser Deutschlands für gute Unterhaltung. An diesem Abend erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 13. Julius-Clubs auch ihre Club-Karten, die Startertaschen und sie dürfen sich das erste Julius-Buch aussuchen. Bis zur Abschlussveranstaltung am 21. August geht es darum, einige der ausgewählten Krimis, Liebesromane oder Fantasy-Geschichten zu lesen und zu bewerten. Wer zwei Bücher liest, erhält ein Diplom und wer fünf Bücher schafft, erhält das „Vielleser-Diplom“. „Wer dabei auch noch kreativ wird, kann das Kreativ-Diplom bekommen. Damit haben wir zum Beispiel schon eine Burg aus Lego oder Selbstgebackenes ausgezeichnet“, berichtete Simone Knocke von der Stadtbibliothek.
 

Lesen und buntes Rahmenprogramm

Neben dem Lesen der Bücher wird es auch wieder spannende Veranstaltungen geben. So steht am 26. Juni zum Beispiel die traditionelle Veranstaltung „Kaufrausch und Waffelschmaus“ auf dem Programm, bei der die Kinder neben dem Genießen selbstgebackener Waffeln nach ihren Interessen Bücher für die Stadtbibliothek einkaufen und diese dann als erstes ausleihen dürfen. Aber auch andere Angebote sind geplant, wie zum Beispiel zwei Julius-Filmabende, der Besuch eines Imkers, ein Handlettering-Kurs oder eine Kanu-Tour auf der Ems. „Das macht sehr viel Spaß und man lernt Lingen dabei nochmal von einer ganz anderen Seite kennen“, erzählte Knocke. Ein Highlight wird laut Lüken wieder die Abschlussveranstaltung werden, bei der die Verleihung der Diplome stattfinden wird und es tolle Preise zu gewinnen gibt. Da wurde wieder ein schönes und buntes Programm zusammengestellt, lobte Stadtkämmerin Monika Schwegmann die Auswahl der Veranstaltungen.

Größter Julius-Club der Region

Gefördert wird der Julius-Club auch in diesem Jahr durch die VGH-Stiftung. „Ohne die Unterstützung durch die VGH-Stiftung wäre es nicht möglich, den Julius-Club jedes Jahr aufs Neue in der Stadtbibliothek so groß aufzuziehen und tatsächlich alle 100 Julius-Bücher für die Kinder und Jugendlichen vorzuhalten“, sprach Schwegmann dem Regionalleiter der VGH, Ralf Wagemann, ihren Dank aus. „Wir halten den Julius-Club als das sinnhafteste und nachhaltigste Projekt und unterstützen es daher gerne. Es macht Spaß, mit einem so engagierten Team zusammen zu arbeiten“, lobte Wagemann das Team der Lingener Stadtbibliothek, das mit rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im vergangenen Jahr den größten Julius-Club in der Region veranstalten würde.

Die Anmeldungen zum 13. Julius-Club werden ab sofort in der Lingener Stadtbibliothek (Karolinenstraße 10) entgegengenommen.


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), o.A.