Veranstalter
Gleichstellungsbüro der Stadt Lingen Elisabethstraße 14-16
49808 Lingen (Ems)
Tel. 0591 9144-390 oder-391
Veranstaltungsort
Marktplatz Lingen 49808 Lingen (Ems)
veröffentlicht am 04.02.2016

Kampagne "One Billion Rising" auch in Lingen

 

Flashmob am Valentinstag, 14. Februar, auf dem Lingener Marktplatz

 
Lingen nimmt 2016 erstmals an der Kampagne „One Billion Rising“ gegen körperliche und seelische Gewalt an Frauen und Mädchen teil. Am Sonntag, 14. Februar, sind deshalb alle Lingener und Lingenerinnen zu einem Flashmob auf den Marktplatz Lingen eingeladen.
 
Zu dem Lied „Break the Chain“ („Spreng die Ketten“) werden die Teilnehmer dort tanzen. Los geht es um 15 Uhr. Weltweit wollen die Beteiligten an diesem Tag ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzten. Eine kostenlose Probe gibt es am Mittwoch, 10. Februar, 20 Uhr in der Turnhalle der Overbergschule (Stephanstr. 12). Organisiert wird die Aktion vom Theaterpädagogischen Zentrum, dem Gleichstellungsbüro der Stadt Lingen und der Volkshochschule Lingen.

„Auch wir in Lingen wollen unseren Beitrag zu ´One Billion Rising` leisten“, so die Gleichstellungsbeauftrage Angelika Roelofs. „Deshalb lade ich stellvertretend für alle OrganisatorInnen herzlich ein, mitzutanzen oder einfach dabei zu sein.“ Weltweit zähle Gewalt gegen Frauen noch immer zu den häufigsten Menschenrechtsverletzungen.
 
Die Europäische Agentur für Menschrechte hat dazu schockierende Zahlen veröffentlicht: So haben 33 Prozent aller Frauen seit ihrem 15. Lebensjahr körperliche und/oder sexuelle Gewalt erfahren. Dies entspricht 62 Millionen Frauen. 22 Prozent der Frauen haben körperliche und/oder sexuelle Gewalt in der Partnerschaft erlebt. Eine von 20 Frauen (5 Prozent) ist nach ihrem 15. Lebensjahr vergewaltigt worden. 55 Prozent der Frauen hat irgendeine Form der sexuellen Belästigung erlebt. 67 Prozent aller Frauen meldeten schwerwiegendste Gewaltvorfälle innerhalb einer Partnerschaft nicht der Polizei oder einer anderen Organisation. Und Frauen mit Behinderungen oder Beeinträchtigungen sind in ihrem Leben noch weitaus häufiger von Gewalt betroffen.
 
„Für all diese Frauen ist es lebensnotwendig, dass sie sicheren, schnellen und unbürokratischen Zugang zu Schutz und Unterstützung in Frauenhäusern haben, die sie bei ihrem Weg aus der Gewalt begleiten können“, so die Gleichstellungsbeauftragte. „Wichtig ist aber auch eine Gesellschaft, die sich gegen Gewalt ausspricht, Gewalt ächtet, hinschaut, einschreitet und sich mit den Opfern solidarisch erklärt. Genau dafür wollen wir am 14. Februar gemeinsam ein Zeichen setzen.“
 
 
 
Datum: Sonntag, 14. Februar
Uhrzeit: 15 Uhr
Eintrittspreis: Kostenlos


Hinweis
  • Bitte achten Sie darauf, dass der Veranstaltungszeitraum in der Vergangenheit liegt.
    Aktuelle Termine finden Sie in unserer Veanstaltungssuche!


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), o.A., o.A.