veröffentlicht am 17.03.2017

Heinen, Teschke und Scholz zu Ehrenmitgliedern des Stadtrates ernannt

 

„Außergewöhnliche Persönlichkeiten der Kommunalpolitik“

 
„Ihr habt Euch mit Leidenschaft für das Gemeinwohl und Eure Überzeugungen eingesetzt. Als außergewöhnliche Persönlichkeiten, die auf eine jahrzehntelange Erfahrung in der Kommunalpolitik zurückblicken können, habt Ihr maßgeblich die Geschicke unserer Stadt mitgestaltet und geprägt“, mit diesen Worten würdigte Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone die Verdienste von drei ehemaligen Stadtratsmitgliedern. Im Rahmen einer Feierstunde ernannte er die ehemalige Zweite Bürgermeisterin Monika Heinen, Bernhard Teschke und Peter Scholz zu Ehrenmitgliedern des Lingener Stadtrates. Alle drei gehörten jeweils 20 Jahre dem Lingener Stadtrat an und waren in verschiedenen Ausschüssen vertreten. „Mit Weitblick, Überzeugungskraft und Beharrlichkeit habt Ihr während Eurer Ratstätigkeit für Eure Ziele gewirkt. Politik war Euer Element“, hob Krone in seiner Laudatio hervor. Dabei dürfe nicht vergessen werden, dass die Tätigkeit im Stadtrat ehrenamtlich erfolge. Die ehemaligen Ratsmitglieder hätten neben Beruf und Familie viel Zeit, Kraft und Energie aufgebracht, um ihren kommunalpolitischen Aufgaben verantwortungsvoll nachgehen zu können. „Euer Wirken zeichnete sich dabei durch Fairness und ein demokratisches Miteinander aus“, so Krone. Alle drei hätten großes Ansehen in der Lingener Bürgerschaft gewonnen.

Monika Heinen war von 1996 bis 2016 Mitglied des Lingener Stadtrates. „20 Jahre Deines Lebens hast Du der Politik vor Ort und den Bürgerinnen und Bürgern gewidmet. Insbesondere als Zweite Bürgermeisterin wirst Du in Erinnerung bleiben. Als sehr gute Repräsentantin und Botschafterin Lingens hast du unserer Stadt von 2006 bis 2016 ein herzliches und freundliches Gesicht gegeben“, blickte Oberbürgermeister Krone zurück. Das Handeln der erfahrenen Ratskollegin sei durch Verantwortungsbewusstsein, Leidenschaft und Herz geprägt gewesen. „Für die kameradschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit möchte ich Dir nochmals danken“, so Krone. Neben dem Amt als Zweite Bürgermeisterin war Monika Heinen während ihrer Ratszugehörigkeit in acht verschiedenen Ausschüssen aktiv, u.a. fünf Jahre als stellvertretende Vorsitzende des Wirtschafts- und Grundstücksausschusses (WGA) sowie fünf Jahre als stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Familie, Soziales und Integration. Jeweils zehn Jahre gehörte sie dem Kultur-, dem Verkehrs und dem Verwaltungsausschuss sowie dem Beirat Städtepartnerschaften und dem Ältestenrat an. Darüber hinaus war Heinen im Aufsichtsrat der Stadtwerke, in der Grundstücks- und Erschließungsgesellschaft und in der Gesellschafterversammlung von Reholand vertreten.

Bernhard Teschke wurde bereits im Jahr 2011 aus dem Lingener Stadtrat verabschiedet. Dem Gremium gehörte er von 1986 bis 1991 sowie von 1996 bis 2011 an. Als Ratsmitglied und Erster Stellvertretender Ratsvorsitzender habe Teschke mit großem Interesse daran mitgewirkt, die Stadt weiterzuentwickeln. „Deine langjährige Erfahrung sowie Deine pragmatische und anpackende Art kamen Dir dabei stets zugute“, hob Krone hervor. Während seiner Ratszugehörigkeit war Teschke u.a. 15 Jahre Mitglied des Umweltausschusses, davon drei Jahre als Vorsitzender, 14 Jahre Mitglied des Betriebsausschusses ZGW, davon drei Jahre als Vorsitzender und sechs Jahre als stellvertretender Vorsitzender sowie zehn Jahre Mitglied des Betriebsausschusses Stadtentwässerung, davon fünf Jahre als stellvertretender Vorsitzender. Zudem war er in acht weiteren Ausschüssen und dem Aufsichtsrat Stadtwerke vertreten. Neben der Ratstätigkeit setzte sich Teschke aktiv im Ortsrat Brögbern ein. „Insgesamt 39 Jahre warst Du Ortsratsmitglied. Davon hast Du Dich 17 Jahre lang als Ortsbürgermeister und vorher vier Jahre als stellvertretender Ortsbürgermeister für Deinen Ortsteil stark gemacht“, betonte Krone. Für dieses Engagement werde Teschke in Kürze zum Ehrenmitglied des Ortsrates Brögbern ernannt.

Neben Monika Heinen und Bernhard Teschke beendete auch Peter Scholz seine langjährige kommunalpolitische Laufbahn. Er zählte von 1996 bis 2016 zu den Mitgliedern des Stadtrates. „Deine Sachkunde, Dein großer Erfahrungsschatz und nicht zuletzt Deine Besonnenheit haben Deine Arbeit in all den Jahren ausgezeichnet“, führte Oberbürgermeister Krone an. Er habe Scholz dafür sehr geschätzt. Als Ratsmitglied brachte Scholz sich in insgesamt neun Ausschüssen ein. So gehörte er dem Umweltausschuss 20 Jahre, dem Finanzausschuss 15 Jahre und dem Schulausschuss zehn Jahre an. In diesem hatte er das Amt des stellvertretenden Ausschussvorsitzenden sieben Jahre Inne. Auch im Betriebsausschuss Stadtentwässerung war er fünf Jahre als stellvertretender Vorsitzender tätig. Über einen Zeitraum von 25 Jahren gehörte Scholz zudem dem Schepsdorfer Ortsrat an. Direkt mit seiner Wahl in den Ortsrat im Jahr 1991 übernahm er dabei das Amt des stellvertretenden Ortsbürgermeisters, das er insgesamt 13 Jahre ausübte. Als Ortsbürgermeister prägte er anschließend von 2004 bis 2016 den Ortsteil. „Sowohl im Orts- als auch im Stadtrat hast du große Akzeptanz und Anerkennung für Dein Wirken gefunden. Darauf kannst du stolz sein“, erklärte Krone und zollte Peter Scholz sowie Monika Heinen und Bernhard Teschke seinen Respekt für das langjährige kommunalpolitische Engagement. „Im Namen des Lingener Stadtrates danke ich Euch sehr für Euren ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle der Stadt“, sagte der Oberbürgermeister abschließend.


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), o.A., o.A., o.A., o.A.