veröffentlicht am 10.05.2012

Prävention gegen sexuelle Übergriffe unter Jugendlichen 

 

Projekt der Friedensschule Lingen und der Gesamtschule Emsland

 
Im Rahmen des Präventionsprojektes „Grenzgebiete“ der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen setzten sich die Lehrerinnen und Lehrer sowie die Schulsozialarbeiterinnen der entsprechenden Schulen kürzlich einen Tag lang mit dem Thema „sexuelle Übergriffe unter Jugendlichen“ auseinander. Viele praktische Übungen zeigten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wie sie sexuelle Übergriffe erkennen und einen Umgang mit dieser Gewaltform finden. Ein wesentlicher Punkt bestand darin, die unterschiedlichen Institutionen und Ansprechpartner, die mit Betroffenen und Ratsuchenden bei sexueller Gewalt arbeiten, vor Ort kennenzulernen.

Der zweite Baustein des Projektes ist das Theaterstück „Ein Tritt ins Glück“, welches in der Friedensschule Lingen am 26. Juni und in der Gesamtschule Emsland am 27. Juni von der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück aufgeführt wird. Das Theaterprogramm und der nachfolgende Workshop wenden sich an Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren. Die jungen Zuschauerinnen und Zuschauer sollen darüber für eigene Grenzen und Grenzen anderer sensibilisiert werden. Sie sollen lernen, sich bei sexuellen Grenzüberschreitungen zu wehren und Hilfe für sich zu suchen.

Organisiert wurde das Projekt vom Jugendschutz der Stadt Lingen, der Beratungsstelle LOGO des Deutschen Kinderschutzbundes Lingen e. V. und dem Präventionsteam der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim.

Bei weiteren Fragen oder Informationen zu dem Thema können sich Interessierte an Andrina Kuhnhen von der Beratungsstelle LOGO (andrina@dksb-lingen.de, Tel. 0591/2262), Hiltrud Frese vom Präventionsteam der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim (hiltrud.frese@polizei.niedersachsen.de; 0591/87209) oder Frank Wesendrup vom´Jugendschutz der Stadt Lingen (f.wesendrup@lingen.de, Tel. 0591/9124511) wenden.


(Fotos v.o.n.u.: o.A.)