veröffentlicht am 18.04.2013

20 Jahre Gleichstellungsbüro Stadt Lingen


Mit fast 200 geladenen Gästen und Gästinnen feierte das Gleichstellungsbüro der Stadt Lingen mit VertreterInnen des Rates, der Verwaltung, den Institutionen, Bildungseinrichtungen, Vereinen und Verbänden und dem Frauenforum den Festakt im Saal der Wilhelmshöhe am vergangenen Sonntag.

Herr Oberbürgermeister Krone stellte die Arbeit des Gleichstellungsbüros als 20 Jahre engagierte Arbeit für die Gleichstellung von Mann und Frau dar. Zahlreiche Projekte und Initiativen seien in der Zeit geplant und umgesetzt worden und so ein Veränderungsprozess angestoßen worden. Trotzdem sei die Arbeit noch immer so wichtig wie vor 20 Jahren. Er betonte, dass die Stadt Lingen die Gleichstellungsarbeit weiterhin so stark unterstützen würde, wie es auch in der Vergangenheit bereits geschehen sei.

Das Programm des Vormittags wurde vom Publikum als sehr informativ und umfassend, aber als kurzweilig und interessant beschrieben. Genau das war bei der Vorbereitung auch der Plan der Veranstalterinnen gewesen. Es sollte ein Rückblick mit Höhen und Tiefen der frauenpolitischen Arbeit sein, mit Errungenschaften und Rückschlägen gesetzlicher Art, aber auch die Entwicklung auf Stadtebene, Projekte und Initiativen beschreiben. Der Rückblick von 1993 bis 2013 wurde dargestellt durch die Moderation der Gleichstellungsbeauftragten Angelika Roelofs. Informationen wurden durch szenische Bilder der Frauentheatergruppe Weibblick aufgelockert. Vieles war überzogen, ironisch oder frech dargestellt, aber auch betroffen machende Lebenssituationen, z.B. von Beispielen Zugewanderter, wurden dargestellt.

Das weitere Programm des Vormittags bestand aus zwei Grussworten der Arbeitsgemeinschaft Emsl. Gleichstellungsbüros und aus dem Vorstand der LAG Niedersachsen. Außerdem schloss sich ein Kultur-Programm an, dass aus zwei Balladen eines Sängers und einer Sängerin aus Togo bestand, die russische Gruppe Rossinka trat auf, eine Trommelgruppe spielte afrikanische Rhythmen auf Djembeen und der Frauenjazzchor „Mit weiblicher Note“ sang freche Frauenlieder.

Abgerundet wurde der Festakt mit einem gemeinsamen Imbiss und einem Austausch.

Die Gleichstellungsbeauftragte, ihre Mitarbeiterin und alle an der Planung beteiligten Personen waren mit dem Erfolg der Veranstaltung vollends zufrieden.
 



Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A., o.A.